Sport und Ausbildung geht das?

“Klar! Es geht Alles!” so Dirk Meyer Trainer am Spremberger Leistungsstützpunkt. Sicherlich ist es erstmal eine große Umstellung. Zeitiger Aufstehen, später nach Hause kommen und wie im Falle von Kevin auch noch körperlich schwer arbeiten und dann auch noch lernen und zum Training gehen? Ja, das klingt schon anstrengend allein beim Lesen. Aber Sportler sind belastungsfähiger, selbstständig und meist sehr zielstrebig. Die wissen was Sie wollen und können sich auch ganz gut selbst einschätzen. Ausserdem bietet der Sport bei uns im Verein den nötigen Ausgleich. Kevin kann abschalten, den Kopf mal frei bekommen und ganz nebenbei trifft er noch viele seiner Freunde hier bei uns. Unsere Sponsoren / Partner waren bisher ganz zufrieden mit unseren Athleten so Meyer. “Manchmal hilft da auch der kurze Draht zwischen Trainer und Ausbildungsbetrieb” so ein schmunzelnder Kai Uwe Reipert Geschäftsführer der Spremdach GmbH dem Ausbildungsbetrieb des Spremberger Nachwuchskämpfer Kevin Hiepka.

“Wir hoffen, mit der neuen  “Azubi Wall” nochmehr unserer Sportler in unserer Region halten zu können. Viel zu oft haben uns schon Sportler verlasssen, weil sie keinen vernünftigen Ausbildungsplatz gefunden haben. Da sind auch schon manchmal Tränen geflossen.” so Meyer

Die “Azubi Wall” entstand in Zusammenarbeit mit der Chairlines Medienagentur und pureorange, die genau wie Acht weitere Sponsoren des KSC ASAHI noch freie Ausbildungs- bzw. Arbeitsplätze anbieten.

Kommentare sind geschlossen.