Auswärtserfolg zum Saisonauftakt

unsere Judoka gewinnen mit 6:8 gegen den VfL Riesa

Das lange Warten hatte nun endlich ein Ende. Nach fast einem Jahr Wettkampfpause durften unsere Jungs zum Saisonauftakt der 1. Judo Bundesliga auswärts gegen den VfL Riesa antreten. Die Vorfreude war groß aber ebenso die Anspannung aller Kämpfer, Trainer und Funktionäre.

Debütant Darius Röming (20) hatte das schwere Los den Kampftag zu eröffnen. Nach schneller Führung beging der Youngster einige taktische Fehler und musste in den Golden Score. Doch dort gelang Ihm schon mit dem ersten Angriff der volle Ippon und die 1:0 Führung. Der ebenfalls erst 20jährige Paul Schoch feierte bei seinem Debüt einen souveränen Sieg. Mit einer Würgetechnik erhöhte Paul nach nicht einmal einer Minute Kampfzeit auf 2:0. Etwas länger aber ebenso souverän erhöhte 60Kg Athlet Hratschik Latschinian auf 3:0. Vincent Giller und Robert Strohschein verloren anschließend beide im Golden Score und ließen die Riesaer wieder hoffen. Kapitän Oleg Ilts fackelte nicht lange und beendete seine Begegnung nach 20 Sekunden mit einem fulminanten Innenschenkel Wurf. Das Duell im Schwergewicht entschied Mariusz Krueger nach über 6 Minuten im Golden Score für sich und machte damit die 5:2 Halbzeitführung perfekt.

Als Darius Röming, der diesmal musterhaft die taktische Marschroute befolgte, auf 6:2 erhöhte, schienen alle Messen gesungen. Doch als sich im anschließenden Duell Paul Schoch so schwer verletzte, dass er für den Rest der Saison ausfallen wird, ging ein Bruch durch die Mannschaft. Sichtlich geschockt gingen auch die nächsten drei Begegnungen an die Kämpfer aus Riesa und es stand plötzlich 6:6. Es war dann der 22jährige Johannes Limmer der mit Herz und Verstand zumindest schonmal das Unentschieden sicherte. Mit zwei Waza – Ari (halbe Punkte) beendete er seinen Kampf vorzeitig. Nun lag es am polnischen Schwergewicht Mariusz Krueger, in der Wiederauflage des ersten Durchganges, den Sieg perfekt zu machen. Doch auch sein Gegner Muhamad Dzhamalutdinow wollte den Sieg und kämpfte verbissen. Wie bereits im ersten Duell der Beiden ging es in den Golden Score. Mariusz bewies ganz große Moral und war nach knapp 8 Minuten der Kämpfer, der es einfach am meisten wollte und unter großem Jubel seiner Teamgefährten den Sieg nach Hause brachte.

„es war der erwartet enge Fight gegen Riesa. Die Verletzung von Paul brachte Einige Durcheinander. Wir drücken Paul ganz fest die Daumen und hoffen er ist bald wieder im Team.“ so Dirk Meyer Vereinschef des KSC ASAHI

An diesem Wochenende müssen die Lausitzer Jungs zum Deutschen Meister nach Hamburg, bei dem auch der Deutsche Vizemeister SUA Witten gastiert.

Foto: Mariusz Krueger wird mit zwei Siegen zum Mann des Tages

Kommentare sind geschlossen.