Internationales Flair bei den Dresden Open 2020

Mitte Januar reisten unsere ASAHI Karatekas zu ihrem ersten Turnier im neuen Jahr nach Dresden.
An den Dresden Open, welche zum zweiten Mal ausgetragen wurden, nahmen über 550 Wettkämpfer aus Deutschland, Schottland Weißrussland, Polen und Tschechien teil. Eine beachtliche Steigerung zum Vorjahr und natürlich wollten alle Starter die begehrten Frauenkirche Pokale erkämpfen.
Mit der Para-Karate Dresden Open wurde vormittags  erstmals auch ein Wettbewerb für Menschen mit Behinderung in Dresden ausgerichtet.

Kata – Einzel
Leider lief der Start  für unsere Mädels und Jungs nicht optimal. Der Druck war bei diesem Groß Event wohl noch zu stark. Sie konnten leider  nicht ihre kompletten Leistungen abrufen, welche im Training gelehrt bzw optimiert wurden.
Es reichte diesmal nicht für eine Medaille in der Disziplin Kata.

Kata – Team
Im Team wollten es unsere erfahrenen Kämpfer besser machen und es gelang ihnen auch. Sowohl unser Jugend Team, bestehend aus Wilma, Sandy und Hannah, als auch unser Junioren Team mit Julia, Sandy und Luca konnten sich die Bronzemedaille erkämpfen.

Kumite- Einzel
Magnus Jank startete in der Kategorie U12 +38 kg. Etwas gehemmt vor dem doch sehr großen Gegner aus Weißrussland gelang ihm leider nicht das abzurufen was er bei den vorangegangenen Turnieren gezeigt hatte. Trotz des kämpferischen Einsatzes reichte es am Ende für Platz 9.

Hannah Sophie Schutzka ging bei der Altersklasse U14 in der Gewichtsklasse +44 kg an den Start. Sie konnte sich klar steigern und gelangte mit 4 Siegen gegen Sportlerinnen aus Polen und Deutschland ins Finale. Dort fand sie diesmal kein Mittel und unterlag, konnte sich aber über einen sau starken 2. Platz freuen.

Julia Prochnow erstmals bei den Juniorinnen startend, kämpfte in der Kategorie U18 -48 Kg. Sie kämpfte gegen starke Polinnen und gewann. Leider verletzte sich Julia und wurde durch den anwesenden Arzt aus dem Turnier und somit auch aus dem Finale genommen.
Ebenfalls Silber für Julia – gute Besserung.

Kristina Keller ist erst seit kurzem bei uns im Verein und konnte sich bei ihrem ersten Turnier gleich behaupten und über Platz 3 freuen.

Estefania Trinks, Sandy Lehnigk und Matilda Mank erkämpften sich einen guten 5. Platz im Kumite – Einzel.

Kumite – Team
Zusammen mit den Mädels vom Bushido Chemnitz und Stollberg hatten wir am Abend auch zwei Teams auf der Matte.
Hannah mit Fabienne und Matilda mit Alicia und Sophie:
In der Altersklasse U14 fielen leider unsere Mitkämpferinnen, gebeutelt durch den langen Wettkampftag aus, sodass nur Hannah und Fabienne die Fahne hochhalten mussten. Da wir keinen Sportler nachmelden durften, mussten sie zu zweit alles geben. Mit dem Wissen, dass unsere Mädels kein Kampf verlieren durften gaben sie alles und konnten sich zu zweit ins Halbfinale kämpfen. Dort unterlagen sie dann doch knapp gegen das polnische Team. Am Ende stand ein beachtlicher 3. Platz für die KG zu buche.

Das erste mal wurde Matilda, durch die Trainer, für ein Team nominiert. Und nach starken Leistungen erkämpfte sie mit Alicia und Sophie in der Altersklasse U12 gleich die Bronzemedaille.

Gratulation an unsere Sportler und Sportlerinnen, sowie unseren Teamkollegen aus Stollberg und Chemnitz. Die Kampfgemeinschaften sollen auf jeden Fall wiederholt werden.

Wir wissen wo wir im Moment stehen und was optimiert werden muss um bei den nächsten Turnieren noch weiter vorne mitmischen zu können. Also weiter trainieren und dann wird es beim nächsten Turnier noch mehr Erfolge zu verbuchen geben.
Auf geht’s!!!

Kommentare sind geschlossen.