Bester Saisonstart der Spitzbuben seit der Ligazugehörigkeit

Nach der sieben monatigen Pause startete am vergangenen Freitag die Volleyball Kreisliga in Cottbus in ihre neue Saison. Die sportlich wenig erfolgreiche Saison 2018/19 wollten die Spremberger Spitzbuben mit einem überzeugenden ersten Spieltag vergessen machen. Mit dem Cottbuser Volleyball Verein und dem TV 1861 Forst standen zwei scheinbar machbare Gegner auf dem Programm. Des Weiteren kehrte Robert Müllers nach seinem Achillessehnenriss wieder zurück ins Team, so dass die Zuversicht auf Seiten der Spremberger recht groß war.

Doch noch vor dem ersten Spiel gegen die Cottbuser sorgte Außenangreifer Marko Dräger für den negativen Höhepunkt des Spieltages. Während der Erwärmung zog er sich beim Fangen eines Balles einen Sehnenabriss am kleinen Finger zu. Sportlich ließen sich die Spitzbuben jedoch nicht beirren. In einem sportlich unspektakulären Spiel siegten sie souverän mit 25:10 und 25:12.

Das zweite Spiel gegen die Rosenstädter startete ähnlich wie das erste. Schnell setzten sich die Spitzbuben von ihrem Gegner ab. In Sicherheit wiegend schlichen sich zunehmend Fehler in der Annahme ein. Ein geordnetes Zuspiel war kaum noch möglich und Forst schon fast wieder im Spiel. Am Ende des Satzes konnten sich die Spitzbuben mit einem 25:19 ins Ziel retten. Im zweiten Durchgang gab es dann keine Schwächen mehr. Ein 25:8 rundete einen fast perfekten Spieltag ab.

Bereits am 08.11.2019 können die Spitzbuben zeigen, dass die gezeigte Leistung nicht nur eine Eintagsfliege war. Gegner werden dann die jungen Wilden aus dem eigenen Verein, die KSC Asahi Devils, und der Erzrivale von der WSG Buckow sein. Für die Unterstützung der Fans und Sponsoren in dieser Saison möchten sich die Spitzbuben bereits jetzt bedanken.

Für die Spitzbuben im Einsatz: F. Richter, M. Szymanski, R. Müllers, M. Branzko, T. Steffin, B. Schröter und C. Scharoba (v.l.n.r.)

Kommentare sind geschlossen.