Goldener Saisonauftakt für unsere Nachwuchs Judoka

Beim 23. Internationalen Sparkassen Pokal in Jena kam es mit über 700 Sportlern aus knapp 90 Vereinen ganz Deutschlands sowie Österreich und Tschechiens zu einem neuen Teilnehmerrekord. Dementsprechend hoch hingen die Trauben. Unsere Judoka vom Landesleistungszentrum schickten in den Altersklassen u13 / u15 eine kleine Delegation auf die Tatami. In der u13 sorgten Ashley Krupper und Elisa Gutzeit gleich für einen Paukenschlag. Ashley kämpfte sich souverän bis in das Halbfinale vor. Dort wartete mit Jolina Reinhold vom TSV Abensberg ein richtiger „Brocken“. Doch die amtierende Landesmeisterin ließ sich von den wütenden Angriffen der Abensbergerin nicht beeindrucken und brachte ihre Mitte des Kampfes erzielte Führung gekonnt über die Zeit. Im Finale ließ Ashley keine Zweifel aufkommen und verteidigte Ihren Titel aus dem Vorjahr ganz souverän. Etwas eiliger hatte es Elisa Gutzeit. Elisa beendete ihre 4 Kämpfe jeweils vorzeitig mit Ippon und war somit die schnellste Goldmedaillengewinnern ihrer Altersklasse.

In der Altersklasse u15 schafften auch zwei unserer Talente den Sprung unter die Top Five. Kevin Hiepka verpasste nach 3 Siegen gegen den Österreicher Pröll  zwar den Einzug ins Finale, sicherte sich aber noch die Bronzemedaille. Thanakon Mazur erging es ähnlich. Souverän marschierte Thanakon durch die Vorrunde und führte auch bereits im Halbfinale. Eine kleine Unachtsamkeit kurz vor Schluss verbaute ihm die sicher geglaubte Finalteilnahme. Diese vermeidbare Niederlage bekam Thanakon nicht aus dem Kopf und verlor folgerichtig auch noch den Kampf um Bronze. Am Ende Platz 5 und die Gewissheit es war mehr drin.

Foto: die beiden Goldmädels Elisa Gutzeit (li) und Ashley Krupper vom Leistungszentrum ASAHI Spremberg und Kevin Hiepka mit seiner Bronzemedaile. Thanakon Mazur (re) belegte Platz 5.

Kommentare sind geschlossen.