Deutscher Jugendpokal lockt mehr als 1000 Kinder aus ganz Deutschland nach Senftenberg

größtes Judoturnier Deutschlands wird zur Mammut Aufgabe für den KSC ASAHI Spremberg

Morgen werden ab 10.00 Uhr knapp 60 Vereine aus ganz Deutschland in Senftenberg auf die Matte gehen. Für den 3. Deutschen Jugendpokal der Altersklasse U14 haben sich jeweils die drei besten Teams unserer 16 Bundesländer qualifiziert. Dieser Megaevent wird vom KSC ASAHI Spremberg ausgerichtet, der leider auf Grund Platzmangels nach Senftenberg ausweichen muss. Titelverteidiger bei den Mädchen ist der UJKC Potsdam und bei den Jungen der Judoclub Leipzig.

Für die jungen Judoka und ihre Betreuer ist der Deutsche Jugendpokal in Senftenberg ein tolles Erlebnis. Was gibt es Schöneres, als sich mit Mannschaften aus ganz Deutschland im Teamwettkampf zu messen? In der geschichtsträchtigen Niederlausitzhalle in Senftenberg können die Jugendlichen, ihre Trainer und Betreuer sowie alle Zuschauer zudem eine besondere Atmosphäre genießen. Der KSC ASAHI Spremberg wird mit einem männlichen Team an den Start gehen. Medaillenhoffnungen hegen Sie eher keine. „Unter dem Motto: „Fünf Judoka, ein Verein, ein Team!“ werden ca. 600 Kinder   auf die Matte gehen und da wird es verdammt schwer vorne mitzumischen“ so Trainer Dirk Meyer.

Und auch das Programm abseits der Matte ist in diesem Jahr wieder bunt und vielseitig. Es ist für Jeden etwas dabei. Für alle die hoch hinaus wollen und keine Höhenangst haben, gibt es eine 10m hohe Kletterwand. Als besonderes Highlight wird eine Riesen Dartscheibe aufgebaut und wie schon im letzten Jahr gibt es wieder die Teamolympiade mit Geschicklichkeitsprüfungen. Stargast der Veranstaltung ist die Vize Europameisterin und WM Dritte Luise Malzahn. Für alle akkreditierten Sportler und Funktionäre ist bei Vorlage der Akkreditierung der Besuch der Schwimmhalle in Senftenberg kostenlos.

„Die Kinder sollen mit einem guten Gefühl aus Senftenberg nach Hause fahren. Die Judofamilie und die Werte des Judosportes sollen im Vordergrund stehen.“ so Cheforganisator Golze

Am Sonntag werden dann noch einmal knapp 50 Mannschaften mit ca. 500 Sportlern der U18 auf die Matte gehen. Da dieses Format neu ist gibt es auch keine Titelverteidiger. Zum Favoritenkreis zählen hier aber eindeutig die großen Stützpunkte wie der TSV Großhadern, KSV Esslingen oder die TH Eilbeck aus Hamburg aber auch aus Brandenburger Sicht der UJKC Potsdam. Gastgeber KSC ASAHI Spremberg wird gemeinsam mit den JC Samura Oranienburg ein Mädchen Team stellen.

Einem erlebnisreichen Wochenende gemeinsam als Mannschaft steht also nichts mehr im Weg. Und vier Teams können sich am Ende ganz nebenbei sogar                                        „Deutscher Jugendpokalsieger 2017“ nennen.

 

Fotos: Gastgeber KSC ASAHI wird bei den Jungen in der U14 und mit den Mädchen der U18 an den Start gehen und hoffentlich wieder etwas zum bejubeln haben.

 

Kommentare sind geschlossen.