Drei Punkte zum Saisonfinale

Im letzten Spiel der Saison 2016/17 gastierte die Spielvertretung von Rotation Prenzlauer Berg in der Haidemühler Sporthalle. Für unser Regionalliga Team, wie auch für die Berliner war dieser Spieltag ohne Bedeutung, war doch schon klar das die Hauptstädter in der nächsten Saison nicht mehr in der Regionalliga vertreten sein werden. Auch für unseren KSC konnte sich am fünften Tabellenplatz nicht mehr viel ändern. Dennoch sollte das Spiel keinesfalls in der Bedeutungslosigkeit untergehen.

Beide Mannschaften waren hoch motiviert und wollten die letzten möglichen drei Punkte für sich verbuchen. Den besseren Start fand allerdings eindeutig unser Sechser und schon nach kurzer Zeit führte man im ersten Satz mit 6:0. Eine so gut funktionierende Mannschaft, hatte man in der Saison selten gesehen. Sowohl die Abwehr, als auch der Angriff arbeiteten hoch effektiv und ließen den Hauptstädtern keine Chance. Mit 25:22 und 25:17 wurden Satz eins und zwei gewonnen, wobei es nicht an der Gegenwehr der Berlinern lag, dass die Sätze recht eindeutig verliefen. Der Absteiger verkaufte sich teuer und ließ nicht erkennen, dass man in der nächsten Saison nicht mehr in der vierten Liga mitmischt.

Im dritten Satz schlich sich eine gewisse Unkonzentriertheit in unserem Spiel ein, welche Rotation auch gnadenlos ausnutzte und mit 20:25 hochverdient einen Satz verbuchen konnte. Es sollte aber der Einzige des Abends bleiben, denn der KSC beendete mit 25:18 das Spiel nach Satz vier und feierte ausgiebig seinen verdienten Heimsieg mit Fans und Familien.

Ronny Mellack durfte für seine zuspielerische Leistung die Ehrung zum wertvollsten Spieler entgegennehmen.

Es bleibt allen Beteiligten, Unterstützern, Fans und Familien für die Saison zu danken und darauf zu verweisen, dass es im September auch wieder viertklassigen Volleyball in Spremberg zu sehen gibt. Bis dahin gilt es neue Kräfte zu sammeln und die Freizeit zu genießen. Einen schönen Sommer wünscht die erste Männermannschaft des KSC Asahi Spremberg e.V..

Es spielten:

David Roy (D), Benjamin Beck (MB), Arne Kirbach (AA), Jan Koal (AA), Enrico Herzog (Z),Andreas Petschick (MB), Peter Krahl (AA), Michael Grabke (L), Torsten Schwarz (L), Andreas Funke (MB), Ronny Mellack (Z)

Kommentare sind geschlossen.