Kampfsieg gegen den MTV Wittenberg

Im vorletzten Saisonspiel gastierte die Spielvertretung von MTV Wittenberg bei unserem KSC Asahi Spremberg. Nach einem glanzlosen Auftritt unserer Mannschaft gegen den VfK Südwest-Berlin am Wochenende zuvor, bei dem man kampflos mit 0:3 aus der Halle geschickt wurde, wollten unsere Spieler um Wiedergutmachung bei den Fans spielen. Mit dem Gast aus der Lutherstadt Wittenberg hatte man an diesem wunderschönen Frühlingsnachmittag genau den richtigen Gegner. Bereits nach den ersten gespielten Bällen zeichnete sich eine ausgeglichene Partie ab, bei dem man nicht den Eindruck hatte, dass der vom Abstieg bedrohte MTV Wittenberg auch nur einen Punkt an Spremberg verschenken würde.

Auf unserer Seite war, mit Arne Kirbach in der Außenannahme und Michael Grabke als Libero, die Startaufstellung zur Vorwoche von Trainer Ronny Mellack verändert worden. Diese Umstellung sollte dann auch zum Schlüssel des Spiels werden. Ein solide annehmender KSC konnte immer wieder schöne Angriffe setzen, wobei Zuspieler Mellack auf allen Positionen erfolgreiche Angreifer fand. Wittenberg hielt aber gut dagegen und so endete der Satz erst bei 27:25.

Auch im zweiten Satz das gleiche Bild, wobei die Lutherstädter jetzt die Oberhand im Spiel gewinnen sollten und den Gastgeber zunehmend unter Druck setzten. In diesem Satz sollte nun der MTV das bessere Ende für sich verbuchen können und bei 22:25 war der Satz entschieden. Im folgenden Satz legte unser Team einen kleinen Fehlstart hin. Die Annahme destabilisierte sich und die Angriffsbemühungen konnten zu oft von Wittenberg entschärft werden. Grund genug jetzt einen Wechsel auf der Außenannahme zu vollziehen und für den ordentlich aufspielenden Arne Kirbach, Jan Koal ins Spiel zu bringen. Endlich lief die Punktemaschinerie wieder und der dritte Satz konnte mit 25:21 gewonnen werden.

Aber Wittenberg wollte sich im vierten Satz noch nicht geschlagen geben. Gegen die drohende Niederlage stemmte sich der Gast erfolgreich und erzwang durch ein 21:25 die Entscheidung durch den Tiebreak. Auch im letzten Satz des Nachmittags ging es nun Kopf an Kopf Richtung Satzende und erst beim Stand von 14:13 nutze Jan Koal die Chance, nach einer misslungenen Abwehr, zum 15:13 Spielgewinn.

Eindrucksvoll meldete sich die Mannschaft zurück und Ersatzlibero Michael Grabke durfte sich auf Seiten des KSC zum wertvollsten Spieler küren lassen.

In zwei Wochen, am 8. April, kommt es nun zum letzten Spiel der Saison 2016/17. Zu Gast wird die Mannschaft von Rotation Prenzlauer Berg sein, mit denen man noch eine Rechnung offen hat. Im Hinspiel in Berlin, kassierte der KSC Asahi Spremberg die erste Saisonniederlage.

Für alle treuen Fans, die Spieltag für Spieltag den Weg in die Haidemühler Sporthalle gefunden haben, wird an diesem Spieltag noch eine kleine Überraschung warten. Wir freuen uns darauf mit Euch die Saison gebührend ausklingen zu lassen.

Es spielten:

David Roy (D), Benjamin Beck (MB), Arne Kirbach (AA), Jan Koal (AA), Enrico Herzog (Z), Andreas Petschik (MB), Peter Krahl (AA), Michael Grabke (L), Torsten Schwarz (L), Andreas Funke (MB), Ronny Mellack (Z)

Kommentare sind geschlossen.