Es geht doch – Regionalliga Team punktet in der Ferne

Nach der letzten Niederlage in Potsdam, wurde es für unseren KSC Asahi Spremberg wieder Zeit Punkte einzufahren. Die Ausgangslage gegen SG Prieros/KWh war jedoch mehr als bedenklich, musste Trainer Ronny Mellack doch auf zwei Spieler verzichten. Mit den restlichen neun Verbliebenen wurde dann die Partie in der Landkost-Arena zu Bestensee pünktlich um 15.00 Uhr angepfiffen.

Der Start des ersten Satzes erschien verheißungsvoll, konnte doch unsere Mannschaft eine komfortable Punkteführung verwalten. Doch nach und nach schlichen sich mehr Fehler und Ungenauigkeiten im Spiel ein, was dazu führte, dass zum Ende des Satzes die SG Prieros/KWh die Oberhand im Spiel erlangte. Nach fünf umkämpften Satzbällen konnte der Gastgeber den Satz mit 29:27 für sich entscheiden.

Es entwickelte sich nun ein Spiel auf Augenhöhe, in dem keine der beiden Mannschaften glänzen konnte. Doch unser KSC präsentierte sich wesentlich stabiler und konnte die entscheidenden Punkte für sich verbuchen. Im weiteren Spielverlauf gewann unser Sechser mehr und mehr Spielanteile, was sich im Endstand der Sätze 2 und 3 deutlich bemerkbar machte. 21:25 und 20:25 hieß es nach Satz drei.

Ein Wertungspunkt in der Tabelle war sicher, doch damit wollte sich unser Team nicht zufrieden geben. Zur Mitte des vierten Satzes war der Wille der Spielgemeinschaft Prieros/KWh gebrochen. Ungefährdet konnten wir Spremberger den letzten Satz des Spiels mit 18:25 gewinnen und verdient den Auswärtssieg feiern.

Großen Anteil am Sieg hatte David Roy, der zurecht wieder einmal mehr zum besten Spieler der Spremberger benannt wurde.

In den nächsten zwei Wochen können unsere Spieler regenerieren und auf die vier letzten ausstehenden Partien konzentrieren. Am 11. März geht es zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Potsdam zum USV, bevor die drei letzten Spiele in der Haidemühler Sporthalle abgehalten werden.

Es spielten:

David Roy (D), Benjamin Beck (MB), Jan Koal (AA), Enrico Herzog (Z),Andreas Petschick (MB), Michael Grabke (AA), Torsten Schwarz (L), Andreas Funke (MB), Ronny Mellack (Z)

Kommentare sind geschlossen.