Souveräner Auftritt unser Regionalliga Volleyballer

Nach zwei verlorenen Spielen in Folge, stand unsere Mannschaft vom KSC Asahi Spremberg am letzten Samstag gegen den Tabellenletzten vom Berliner VV II mächtig unter Druck. Möchte man den Anschluss ans obere Tabellendrittel nicht verlieren, muss gegen Berlin gepunktet werden. Die Startaufstellung sollte dem einen oder anderen Zuschauer ungewohnt vorgekommen sein, da verletzungs- und krankheitsbedingt drei Spieler aus der Startformation fehlten.

Motiviert und engagiert gingen die vom Trainerstab Nominierten zu Werke und konnten bereits nach wenigen Ballwechseln eine komfortable Führung verzeichnen. Die Blockarbeit und das Annahmeverhalten waren wesentlich besser, als noch in der Woche zuvor. Somit konnten alle Angreifer gut von Zuspieler Enrico Herzog in Szene gesetzt werden. Besonders David Roy zeigte wieder einmal mehr, dass er zu den besten Angreifern der Liga gehört. Er konnte sich zum wiederholten Male nach dem Spiel zum wertvollsten Spieler ehren lassen.

Der erste Satz endete schließlich beim Stand von 25:19, wobei erst der 5. Satzball genutzt werden konnte. Entsprechend gewarnt, dass der BVV nicht völlig kampflos das Feld verlassen möchte, begann man den zweiten Satz wieder konzentrierter und ließ auch zum Ende hin keinen Zweifel mehr offen, dass an diesem Tag nur die Spremberger als Sieger vom Feld gehen konnten. Mit 25:14 und 25:21 beendete unser Regionalliga Team das Spiel und feierte erleichtert die gewonnenen drei Punkte.

Das nächste Heimspiel findet erst wieder am 18.März statt. Bis dahin stehen wichtige Auswärtsspiele an. Bereits am nächsten Samstag geht es zur Vertretung des VC Potsdam-Waldstadt. Als Tabellenfünfter liegen sie nur zwei Punkte hinter unserem KSC. Wer den Anschluss an das obere Tabellendrittel nicht verlieren möchte, sollte in diesem Spiel 3 Punkte einholen.

Es spielten:

David Roy (D), Benjamin Beck (MB), Arne Kirbach (AA), Jan Koal (AA), Enrico Herzog (Z),Andreas Petschick (MB), Peter Krahl (AA), Michael Grabke (AA), Torsten Schwarz (L), Andreas Funke (MB), Mario Scholsching (MB)

Kommentare sind geschlossen.