Regionalligateam sichert sich drei Punkte zum 3. Advent

Nach zweiwöchiger Spielpause ging es für unsere Volleyballer vom KSC Asahi Spremberg am letzten Samstag in die Lutherstadt Wittenberg. Für den Vizemeister aus dem vergangenen Jahr verlief die Saison bis dato alles andere als optimal. Um sich von den Abstiegsplätzen zu distanzieren, mussten drei Punkte gegen unsere Spremberger Jungs eingefahren werden.

Entsprechend motiviert begannen die Gastgeber auch die Partie und setzten unsere KSCler mächtig unter Druck. Trainer Ronny Mellack verwies bereits vor dem Spiel auf die abwehrstarken Wittenberger und im Laufe des ersten Satzes wusste dann auch der Rest der Mannschaft, was gemeint war. Es entwickelten sich sehenswerte Ballwechsel bei dem die Gastgeber immer wieder das bessere Ende für sich fand. So lief unsere Mannschaft stets 2-3 Punkte hinterher. Ein taktischer Wechsel wurde jetzt vollzogen, um den Satz doch noch eine entscheidende Wende zu geben. Michael Grabke besetzte die Außenannahme und sollte neuen Schwung in die Angriffsbemühungen bringen. Außerdem kam Kapitän Andreas Funke zum Aufschlag für David Roy ins Spiel, um die Wittenberger beim Stand von 22:19 doch noch aus dem Tritt zu bringen. Der Plan ging auf. Die Lutherstädter bekamen Probleme in der Annahme und konnten somit kein ordentliches Angriffsspiel aufziehen. Beim Stand von 23:23 war das Spiel nun wieder völlig offen. Der neu gewonnene Schwung wurde nun in die beiden letzten Punkte mitgenommen und mit 23:25 konnten die Gäste den 1. Satz doch noch für sich verbuchen.

Dieser Satzgewinn brachte dem Spiel die entscheidende Wende. Unser Team war nun sicherer auf dem Parkett unterwegs und Wittenberg konnte trotz aufopferungsvollem Kampf nicht mehr viel entgegensetzen. Im zweiten Satz kontrollierten unsere KSCler von Beginn an das Geschehen und konnten den Gegner bis zum Ende stets auf Distanz halten. Beim Stand von 19:25 wurden dann zum letzten Mal die Seiten gewechselt und auch im dritten Satz brannte für Spremberg nichts mehr an. Auch dieser Satz wurde 19:25 gewonnen und die angepeilten drei Punkte zum 3. Advent gingen in die Lausitz.

Zum besten Spieler seitens KSC Asahi Spremberg wurde Jan Koal vom gegnerischen Trainer ausgezeichnet.

Am Sonntag dem 18.12.16 um 15.00 Uhr kommt es in der Sporthalle Haidemühl, im letzten Spiel der Hinrunde, zum großen Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellenersten SSV 80 Gardelegen und dem Tabellenzweiten aus Spremberg. Wir freuen uns wieder auf zahlreiche Zuschauer und eine lautstarke Unterstützung.

Es spielten:

David Roy (D), Benjamin Beck (MB), Arne Kirbach (AA), Jan Koal (AA), Enrico Herzog (Z),Andreas Petschick (MB), Peter Krahl (AA), Michael Grabke (L), Torsten Schwarz (L), Andreas Funke (MB), Ronny Mellack (Z)

Kommentare sind geschlossen.