Volley Devils bereiten ihrem Trainer ein Geburtstagsgeschenk

Am Samstag den 12.11.16 fuhr die Jugendmannschaft unseres KSC Asahi nach Cottbus zu ihrem zweiten Punktspieltag in der noch jungen Saison der Jugendliga Lausitz (JLL). In Cottbus suchten wir dann die Sporthalle des Steenbeck Gymnasium. Ein Anwohner opferte sich auf und meinte unsere Truppe zu kennen. Er leitete das Team in eine Halle am UNI-Gelände. Dort angekommen stellten wir fest, dass der junge Mann unsere Jungs mit unserer Judo Abteilung verwechselt hat. Judo können wir zwar auch, so spontan unser Coach M. Künstler, aber dann ging die Reise doch weiter zur richtigen Halle.

Nach dem Erwärmungsprogramm wartete im ersten Spiel die Mannschaft des Cottbuser Volleyballvereins (CVV).  Im ersten Satz starteten die Devils furios und setzten den Gegner mit harten Aufschlägen unter Druck. Damit hatte der Gegner nicht gerechnet und fanden erst spät zu ihrem Rhythmus. Leider bekamen die Devils nicht den Deckel auf den Satz und verloren knapp mit 25:23. Im zweiten Satz tat sich unsere Mannschaft schwer. Es schlichen sich viele unnötige Fehler ein und der Satz ging mit 25:16 an den CVV.

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen die zweite Mannschaft des CVV. Unsere Devils legten wieder stark los. Mit einer guten Aufschlagquote und wenig Fehlern im Angriffsspiel überrollten sie den CVV2 mit 25:14. Der Trainer konnte mit Recht stolz auf das Team sein. Doch das sollte sich im zweiten Satz ändern. Mit dem plötzlichen Eintreffen der Cottbuser Fans und der damit einhergehenden Stimmung, bekamen die Devils auf einmal weiche Knie. Die Aufschlagfehler häuften sich und in der Hektik schlichen sich viele Fehler ein. Erst zum Ende des Satzes konnte man sich wieder Fangen. Doch die Aufholjagd kam zu spät und der Satz ging mit 25:22 an den CVV2.

In der Satzpause musste der Trainer die Jungs zu mehr Ruhe und Gelassenheit aufrufen und sie wieder an Ihre Stärken erinnern. Neu motiviert ging es in den Entscheidungssatz, welcher bei 15 Punkten endet. Es war ein Satz auf Augenhöhe beider Mannschaften. Man schenkte sich nichts und es ging hin und her. Gegen Satzende lagen die Devils 14:12 zurück. Im darauffolgenden Ballwechsel wehrte Lukas einen Angriffsball mit dem Fuß ab. Das war knapp. Stand jetzt 14:13 für den CVV2. Die folgenden Aufschläge und Ballwechsel konnten dann zugunsten der Devils verwandelt werden. Sieg 16:14 und große Freude bei den Jungs.

Damit haben sie dem Trainer M. Künstler, an seinem Geburtstag, ein schönes Geschenk gemacht und den ersten offiziellen Punktspielsieg eingefahren.

Für den KSC Asahi spielten: Ramon Krätzer (Kapitän), Henri Lühr, Lukas Keil, Nico- und Miquel Behme, Jan Spiering, Nino Thürmer und Adrian Schäfer

Kommentare sind geschlossen.