Antonia Fiedler und Phumpanya Mazur sind die Besten des Landes

Unsere Judoka schürfen 2x Gold, 1x Silber und 3x Bronze bei den Landesjugendspielen

 

Bei den 11. Landesjugendspielen in Brandenburg an der Havel konnten die unsere Judoka vom Landesleistungszentrum insgesamt 6 Medaillen erkämpfen. Antonia Fiedler machte bis 52 Kg kurzen Prozess und schickte alle Gegnerinnen vorzeitig von der Matte. Für Antonia ist es bereits der dritte Landesmeistertitel. Seinen ersten Titel aber nicht minder spektakulär erkämpfte Phumpanya Mazur. Auch „Pumpi“ gewann alle Kämpfe vorzeitig und wurde von den Landestrainern obendrein noch zum „Besten Techniker“ der Landesjugendspiele gekürt. Luisa Engelkind machte derweil ihre Medaillensammlung bei Landesmeisterschaften komplett. Nach zwei Bronzemedaillen und zwei Titeln nun die Silbermedaille und damit die Vizemeisterschaft.

Gleich zwei Medaillen erkämpfte Andrey Goltser. Unser Nachwuchstalent verpasste in der U13 nur knapp den Sprung nach ganz oben. Mit vier Wertungen lag er schon schier uneinholbar im Halbfinale vorne, ehe er kurz vor Schluss noch kalt erwischt wurde. Die anschließend erkämpfte Bronzemedaille konnte Andrey da auch nicht trösten. Mit neuem Elan ging er am Nachmittag noch in der U15 an den Start. Auch hier unterlag Andrey erst im Halbfinale und sicherte sich wie in der U13 danach mit einem herrlichen Ippon die Bronzemedaille. Zwei Medaillen zauberten Ihm dann doch noch ein Lächeln ins Gesicht. Linda Scholz war die Überraschung des Tages. Die 12jährige machte einen bärenstarken Wettkampf und wurde am Ende mit Bronze belohnt.

Für Antonia, Luisa, Andrey und Phumpanya geht es an diesem Wochenende in Greifswald weiter. Bei den Nordostdeutschen Meisterschaften der U15 werden die vier ASAHI Talente um die Medaillen kämpfen.

 

Foto: v.l.nr.: Linda Scholz, Andrey Goltser, Landesmeister Phumpanya Mazur, Luisa Engelkind und Landesmeisterin Antonia Fiedler

Kommentare sind geschlossen.