2. Mannschaft unserer Judoka starten gut in die neue Saison

Landesliga Auftakt mit zwei Heimsiegen

Der Saisonauftakt der Judo Landesliga bescherte der 2. Mannschaft des KSC ASAHI eine volle Halle. 9 Mannschaften trafen sich am Wochenende Haidemühl. Mit den beiden ehemaligen Bundesligisten vom JC 90 Frankfurt / Oder und dem Erzrivalen Motor Babelsberg sowie dem amtierenden Landesmeister KSC Strausberg warteten gleich drei Kracher auf die Mannen um Kapitän Robert Kiraj.

Da Schwergewichtler Maik Uwe Zillich im wohlverdienten Urlaub weilte, griff Trainer Dirk Meyer im ersten Kampf gegen den JC 90 auf den etatmäßigen 90Kg Mann Mathias Völker zurück. Mathias machte seine Sache sehr souverän, siegte vorzeitig mit Ippon und wurde so am Ende zum Matchwinner. „den Punkt hatten die Frankfurter mit Sicherheit eingeplant. Unser Poker ging voll auf.“ erklärte ein lächelnder Teamkapitän. Die erstmals gemeinsam auf der Matte stehenden Gebrüder Friehmann sorgten mit Ihren ebenfalls vorzeitigen Siegen für den ersten Punktgewinn. Während Sebastian im Leichtgewicht wie gewohnt siegte, gewann Erik für den ins Schwergewicht hochgerückten Völker die Gewichtsklasse bis 90 Kg. Youngster Erik Gregor machte bei seinem Landesliga Debüt eine gute Figur und zog sich gegen die gestandenen Kämpfer gut aus der Affäre. Vincent Nadolski forderte anschließend dem Bundesliga erfahrenen Oliver Lodka alles ab und machte eine großen Kampf. Am Ende siegte ASAHI II knapp aber verdient mit 3:2. Gegen den alten Erzrivalen (aus zahlreichen Bundesligabegegnungen) Motor Babelsberg machten es die Fünf Spremberger etwas deutlicher. Die Siege zum hochverdienten 4:1 holten Sebastian Friehmann, Mario Blauth, Vincent Nadolski und Kapitän Robert Kiraj. Im anschließenden Duell gegen den amtierenden Landesmeister KSC Strausberg wechselte Trainer Dirk Meyer einmal komplett durch und wurde für seinen Mut nicht belohnt. Lediglich Erik Friehmann gewann seine Begegnung.

„Ich bin keineswegs enttäuscht. Die Jungs haben Alle Ihr Bestes gegeben und wirklich gefightet. Die Niederlage fällt etwas zu hoch aus, was aber kein Beinbruch ist. Wir haben zwei Siege auf unserem Konto und jede Menge Spaß gehabt.“  so Trainer Dirk Meyer

Der nächste Kampftag findet am 16. Juli in Cottbus statt. Für die Spremberger Judoka geht es dann gegen den Gastgeber HSV Cottbus und die Kampfgemeinschaft Fläming.

 

Foto: Die Gebrüder Friehmann waren bei jeweils zwei Einsätzen mit je zwei Siegen die erfolgreichsten ASAHI Kämpfer des Wochenendes.

 

84 Fotos

 

Kommentare sind geschlossen.