ASAHI Volleyballnachwuchs erspielt sich größten Respekt

Am 10.06.2016 reiste unser Volleyballnachwuchs mit drei Mannschaften nach Braunsbedra in Sachsen Anhalt. Schon zum vierten Mal bestritten die ASAHI Nachwuchstalente den Weg mit dem Reisebus zum größten internationalen Spielfest der Volleyballjugend Deutschlands. Fast 2000 Volleyballbegeisterte nahmen dieses Jahr an diesem Spielfest teil, unter anderem auch internationale Gäste aus Littauen und Polen.
Nach der großen Eröffnungsfeier am Freitagabend mit Fallschirmspringern, Tänzern, Turnern, Sängerin und großen Musikfeuerwerk, ging es am Samstag um 9 Uhr für unsere Sportler auf den großen Volleyballplatz, mit rund 80 Feldern. Unsere u20 Mannschaft konnte sich mit zwei Siegen und einem 1:1 gegen TU Dresden den zweiten Staffelplatz sichern. Auch unsere Jüngsten in der u12 und die Devils in der u14 konnten ihre ersten Siege verbuchen und somit den größten Respekt ihrer Trainer erspielen.
Noch am selben Tag ging es für unsere Spieler in die zweite Runde. Nun galt es, konzentriert und druckvoll weiterzukämpfen um die bestmöglichen Platzierungen zu erreichen. Um 18:45 Uhr endete der erste Spieltag für unsere Sportler. Nachdem der Hunger gestillt wurde, ging es für alle Volleyballer, Fans und Betreuer in die 3-Felder-Halle wo der DJ schon die Musik eingespielt hat. Gemeinsam im Team ließ man den Abend etwas auf der Tanzfläche ausklingen, bevor es zur Besprechung für den nächsten wichtigen Tag ging.
Unsere u20-Volleyballer hatten dieses Jahr das Ziel, das Treppchen zu erreichen und dazu gehört viel Disziplin. Um 7 Uhr morgens ging es für unsere Asahi-Sportler, auf die Laufbahn ins Stadion. Gestärkt ging es pünkltich um 9 Uhr auf die Felder, für unsere u12-Mädels hieß es sich Platz 27 von 57 Mannschaften zu erkämpfen. Und unsere u14-Devils kämpften um den Platz 9 von 12 Mannschaften in ihrer Altersklasse. Der Zusammenhalt zwischen allen Altersklassen der Asahi Teams war enorm. Wenn eine Mannschaft spielfrei hatte, ging es gleich zu den Vereinsmitgliedern zum anfeuern.
Unsere Jüngsten unterstützten unsere “Großen” im wichtigen Spiel um die Bronzemedaille gegen den BBSC aus Berlin. Es sollte ein wahrer Nervenkrimi werden. Den ersten Satz mussten unsere Mädels 25:19 an die Volleyballerinnen aus Berlin abgeben. Nun galt es für unseren KSC-Asahi den zweiten Satz mindestens 25:18 für sich zu entscheiden und sich somit die Bronzemedaille zu sichern. Durch starke Aufschlagserien, stabile Feldabwehr und druckvolle Angriffe konnten wir den Gegner in beide Auszeiten zwingen. Für unsere Mädels galt “Alles oder Nichts” um sich die Bronzemedaille in der Königsklasse beim größten Spielfest in ganz Deutschland zu erkämpfen. Nicht zu letzt trug der Trainer M. Diedrich all seine Erfahrung bei, und brachte die Mädels mit taktischen Wecheln, Auszeiten und Anweisungen dem Treppchen immer ein Stück näher. Auf der Spremberger Seite viel kein Ball mehr rein und dann ertönt der Schlusspfiff. 25:13 für unsere u20.
Die Mädels haben die sich die mehr als verdiente Bronzemedaille geholt und den Trainer mehr als stolz gemacht! Wahnsinn!!!
Unsere Jüngsten, die noch nichteinmal 1 Jahr den Volleyballsport ausüben erkämpften sich einen grandiosen 27. Platz von 57 Mannschaften mit Coach K. Krätzer und unsere Jungs den 9. Platz von 12 Mannschaften mit Coach M. Künstler. Um 16:30 Uhr startet der Partybus wieder in Richtung Heimat mit jede Menge erschöpften aber glücklichen Spielern und unglaublich stolzen Trainern!
Danke an Coach M. Diedrich, K.Krätzer und M. Künstler, und die mitgereisten Eltern, dass ihr uns dieses wahnsinnige Wochenende in die Volleyballmetropole an diesem Wochenende immer wieder ermöglicht und all die Anstregungen auf euch nehmt. Ein großen Dankeschön auch an alle Sponsoren und den Busfahrer der uns das Wochenende sicher hin und zurück gebracht hat!
DANKE!

Kommentare sind geschlossen.