Siegesserie unseres Regionalligateams ist gerissen

Am vergangenen Samstag gastierte der amtierende Tabellenführer der Regionalliga aus Berlin Spandau in der Sporthalle zu Haidemühl. Das dies keine einfache Aufgabe werden würde, war allen Spielern unseres KSC Asahi vor dem Anpfiff bewusst.

Bereits im ersten Satz konnten sich die wieder zahlreich erschienenen Zuschauern davon überzeugen, warum Spandau den ersten Tabellenplatz inne hält. Sehr effektiv und ohne groß zu glänzen, wurden unser Team mit 20:25 in die Schranken gewiesen. Es lief noch nicht viel bei den Protagonisten um Trainer Ronny Mellack zusammen. Es wurden zu viele Fehler gemacht und der Biss der vergangenen Spiele fehlte auch noch.

Im Zweiten Satz wollte man es nun besser machen und es sollte gelingen. Der Satz war hart umkämpft und erst beim Stand von 26:25 konnte unsere Mannschaft ihren Satzball im gegnerischen Feld unterbringen. Die Zuschauer sahen jetzt ein ordentliches Spiel beider Mannschaften, in dem sich aber keines der Teams entscheidend absetzen konnte.

Der dritte Satz konnte ebenfalls erst bei 25:27 abgepfiffen werden, diesmal aber mit dem besseren Ende für die Hauptstädter. Im vierten Satz ließ der Tabellenführer sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen. Souverän und mit einer unheimlich niedrigen Fehlerquote setzte Spandau bei 23:24 den Schlusspunkt und feierte den Auswärtssieg.

Was bleibt ist die Auferstehung von Silvio Panoscha, der nach vielen Verletzungen wieder am Spielbetrieb teilnahm und zum besten Spieler seitens des KSC Asahi benannt wurde.

Bereits am kommenden Samstag findet das letzte Heimspiel in dieser Saison statt. Um 19Uhr wird gegen die langen Kerls vom VC Olympia Berlin angepfiffen.

Es spielten:

Mario Scholsching (MB),Ronny Wolthers (Z), Alexander Pietsch (AA), Jan Koall (AA), Ronny Mellack (Z), Silvio Panoscha (D), Peter Krahl (D), Carlo Emanuel (Z), Thomas Krautz (L),Andreas Funke (MB), Enrico Herzog (MB)

Kommentare sind geschlossen.