Arbeitssieg vor heimischer Kulisse

Am 09.01.2016 spielten unsere Damen des KSC Asahi Spremberg II ihr wohl wichtigstes Heimspiel in der Landesklasse Süd. Im Hexenkessel waren neben zahlreichen Fans, die Red Cocks aus Frankfurt/Oder und der SV Döbern zu Gast.

In der ersten Begegnung standen sich die beiden Gastmannschaften gegenüber, wobei sich Frankfurt/Oder 3:0 durchsetzte.

Um ca. 15 Uhr ertönte der Pfiff für den Hexentanz unserer Landesklasse-Mädels gegen den SV Döbern. In den vorherigen Spieltagen setzte sich Döbern 3:1 gegen unsere KSC Spielerinnen durch, welche sich aber bei der zweiten Begegnung 3:1 vor heimischen Publikum präsentieren konnten. Es stand also1 zu 1 und nun galt es für den KSC Asahi Spremberg, den Trainingsfleiß und den kämpferischen Willen zu zeigen und das Entscheidungsspiel zu dominieren. Es wurde ein wahres Arbeitsspiel. Die Spielerinnen kratzen jeden Ball hoch und Libera Chris Vorwerk glänzte mit ihrem stabilen Abwehrverhalten. Auch an der Blockerfront wurde hart geackert und Zuspielerin Leonie Neitsch zauberte weltklasse Pässe hervor. Das harte Training zahlte sich aus und unsere Asahi Damen erkämpften sich das 3:2 (15:25, 25:14, 19:25, 25:18, 15:11). Mission geglückt!

In der letzten Begegnung standen die Mädels nun den Red Cocks aus Frankfurt/Oder gegenüber. Die Fans und Pauker heizten unseren Volleyballerinnen ordentlich ein und so konnte der erste Satz mit 26:24 Punkten zu Recht gewonnen werden. Leider konnte man im weiteren Verlauf nicht an die Leistungen der vergangenen Sätze anknüpfen und somit ging das Spiel 3:1 (26:24, 16:25, 18:25, 9:25) verdient an die Red Cocks.
Durch den Sieg gegen SV Döbern bleibt das Aufstiegsrennen aber wieder offen.

Wir bedanken uns bei all den treuen Fans, die uns immer unterstützen und all die Hexentänze mit uns durchleben. Danke!

Für den KSC Asahi Spremberg spielten: Katharina Krätzer (1), Sandra Siewert (2), Adina Künstler (3), Nadja Schenk (4), Alea Ebermann (6), Cassandra Rimane (7), Nicole Nothnick (8), Lisa Dahms (10), Marie Patzelt (11), Leonie Neitsch (12) und Chris Vorwerk (13)
Natürlich unter der Leitung vom Coach M. Diedrich

Kommentare sind geschlossen.