Landesliga Team unserer Judoka verschenkt wertvolle Punkte

Nur 4 Punkte aus fünf Begegnungen
Für den 2. Kampftag der Judo Landesliga in Cottbus hatte sich die zweite Mannschaft unserer Judoka  viel vorgenommen. Man wollte nicht nur an die guten Leistungen des ersten Kampftages anknüpfen, sondern sogar noch einen drauf packen. „wir können jedes Team schlagen, dass haben wir zu Hause gezeigt aber diesmal war irgendwie der Wurm drin“ so Mannschaftskapitän Robert Kiraj, der selbst auch Federn lassen musste.
Dabei begann Alles nach Plan. Mit einem deutlichen Sieg gegen die Kampfgemeinschaft Bad Belzig/Jüterbog starteten die Jungs umTrainer Dirk Meyer in den Wettkampf. Doch schon in der zweiten Begegnung gegen den JV Königs Wusterhausen lief nicht mehr viel zusammen. Lediglich Mario Blauth konnte einen Sieg verbuchen. Auch sicher geglaubte Punkte wurden einfach liegen gelassen oder wie Punktgarant Mathias Völker sogar disqualifiziert. Es folgten noch zwei weitere Niederlagen gegen den JSV Bernau und den KSC Strausberg. Auch hier gab es wieder Disqualifikationen für unsere Judoka. „Die Entscheidungen der Kampfrichter waren nicht immer nachvollziehbar. Das hat unsere Jungs völlig aus dem Konzept gebracht.“ so Trainer Dirk Meyer
Der forderte aber vor dem letzten Kampf noch mal volle Konzentration, mehr Mut und klare Ansätze seiner Sportler.
Offensichtlich traf damit Meyer den Nerv seiner Kämpfer. Disqualifikationen blieben diesmal aus, zwei Begegnungen konnten noch gedreht werden und so stand am Ende ein deutliches 4:1 gegen Gastgeber HSV Cottbus zu Buche.
Kämpfer des Tages waren Mario Blauth und Vincent Nadolski die Beide alle Ihre Begegnungen vorzeitig gewannen.
Momentan belegt die zweite Mannschaft unserer Judoka Platz 4 in der Tabelle und möchte am Finaltag in Strausberg (17.10.) für einen versöhnlichen Abschluss sorgen.

Foto: Die Männermannschaft des KSC ASAHI II hat eine gute Mischung aus Jung und Alt und möchte am Finaltag in Strausberg wieder punkten.

Kommentare sind geschlossen.