Die Sporthalle Haidemühl ist dieses Wochenende fest in ASAHI Hand

Judoka verabschieden sich mit Spitzenkampf in der 2. Judobundesliga
Volleyballer starten mit Ihrem ersten Heimspiel in die neue Saison

Die Sporthalle Haidemühl ist dieses Wochenende fest in unserer Hand.
Während sich die Judoka in der Bundesliga mit dem Spitzenkampf gegen den 1. JC Mönchengladbach möglichst mit 2 Punkten von Ihren Fans verabschieden wollen, starten die Volleyballer am Sonntag mit Ihrem Heimspiel gegen die 2. Mannschaft vom Berliner VV in die neue Regionalliga Saison.
Für die Judoka wird es keine leichte Aufgabe. Seit April hat das Bundesliga Team des KSC ASAHI Wettkampfpause. Aufgrund einer sehr unglücklichen Auslosung und dem Rückzug des PSV Bochum entstand diese lange Unterbrechung. „Wir sind nicht glücklich mit dieser Situation. Nach der umstrittenen Niederlage bei der TSV Hertha Wahlheim Ende April hatten wir lediglich ein paar Einzelwettkämpfe. Für den Teamgeist und das Mannschaftsgefüge einfach zu wenig. Wir werden das Beste daraus machen und mit unseren Fans im Rücken voll auf Angriff gehen.“ so Trainer Mike Göpfert
Die letzte Begegnung der Beiden verloren die Spremberger Kämpfer in der Saison 2014 eben gegen diese Gladbacher und büßten somit ihren Heimnimbus ein. Bis dato waren die Jungs um Kapitän und den frischgebackenen Feuerwehr-Weltmeister Stefan Niesecke 7 Jahre zu Hause ungeschlagen. „Da ist noch eine Rechnung offen. Obwohl wir nicht der Favorit sind, wollen wir gewinnen und uns mit einem Sieg bei den besten Fans der Welt bedanken und für diese Saison auch schon wieder verabschieden.“ so der Kapitän der Spremberger Judoka.
Die Volleyballer haben derzeit arge Verletzungsprobleme wollen aber dennoch gegen den Aufsteiger zu Hause Punkten. Beide Teams des KSC ASAHI hoffen auf die Unterstützung Ihrer Fans. Die Judoka starten Samstag um 18.00 Uhr und Anpfiff in der Regionalliga ist am Sonntag um 15.00 Uhr.

Foto: Coach Mike Göpfert baut auf die Heimstärke seiner Jungs

Kommentare sind geschlossen.