Landesliga Team startet gut in die erste Saison

Nachwuchskämpfer zeigen aber noch Nerven

„Back to the Roots“ heißt unser neustes Projekt. Unsere Judoka schickten erstmals in der Vereinsgeschichte eine zweite Mannschaft ins Rennen. Die erste Reihe kämpft seit 2008 ja sehr erfolgreich in der 2. Bundesliga. „Nun war es an der Zeit dem Nachwuchs eine Chance einzuräumen und die alten Haudegen nochmal zu motivieren.“ so Trainer Dirk Meyer
Mit einer Mischung aus jungen Nachwuchskämpfern und vielen Athleten des Meister- und Aufsteigerteams in die Regionalliga aus dem Jahre 2006 geht es nun wieder um Punkte in der Landesliga Brandenburg.
Der 1. Kampftag fand auch gleich in Spremberg vor heimischer Kulisse statt und gerade den jungen Sportlern merkte man die Nervosität an. Viele Eltern, Freunde und Verwandte waren gekommen und sahen guten Judosport und spannende Kämpfe. Unsere Mannschaft um Kapitän Robert Kiraj hatte gleich zu Beginn die beiden vermeintlich stärksten Teams auf der Matte. Während es gegen den JSV Bernau nicht ganz reichte und unsere Jungs noch 2:3 unterlagen, gelang gegen den amtierenden Landesmeister eine faustdicke Überraschung. Der im letzten Jahr ungeschlagene KSC Strausberg konnte mit 3:2 förmlich niedergerungen werden. Unsere Punkte holten hierbei Vincent Nadolski, Matthias Völker und Sebastian Friehmann. Zu diesem Überraschungssieg gesellten sich noch zwei weitere Siege und eine knappe Niederlage. Gegen den HSV Cottbus holten Maik Uwe Zillich, Mathias Völker und Altmeister Daniel Prochnow die Punkte und beim 3:2 gegen JC Bad Belzig Robert Kiraj, Florian Kadach und Kindertrainer Ronny Engelkind.
„5 Kämpfe und fünfmal hätten wir heute 3:2 gewinnen können, aber die Nachwuchskämpfer waren zu nervös und haben nicht das gezeigt was Sie eigentlich können.“ so Trainer Meyer Hinzu kamen noch 2 Disqualifikationen der alten Haudegen, die manchmal ins alte Raster zurück fielen und aufgrund der neuen Regeln „für ans Bein greifen“ disqualifiziert wurden. „Insgesamt war es aber eine tolle Veranstaltung die Lust auf mehr macht“ so Maik Uwe Zillich der mit seinen 29 Jahren schon zu den Alten zählt. Am 19.09. findet in Cottbus der 2. Kampftag statt und die ASAHI Männer wollen dann auch mit dem Nachwuchs punkten.

Foto: Mathias Völker war der Punktgarant bei ASAHI II. Alle 3 Einsätze gewann er vorzeitig mit Ippon.

Kommentare sind geschlossen.