Unsere Mareen bringt 4 Medaillen aus Baku mit nach Hause

EM – Bronze im Einzel ist die Wertvollste

Die ersten Europaspiele in Baku wurden bei den Judoka gleichzeitig als Europameisterschaften ausgetragen. Die Ende April ausgefallenen Titelkämpfe in Schottland wurden aufgrund des engen Terminkalenders in die 1. European Games integriert, so dass es im Judo für alle Medaillengewinner zwei Medaillen und Punkte für die Olympiaquali RIO 2016 gab.

Unsere Mareen schaffte nach Siegen über Laura Gomez (ESP) und Tetiana Levyksa (UKR) den Sprung ins Halbfinale. Dort lieferte Sie gegen die nun 2fache Europameisterin und Vize-Weltmeisterin Andrea Chitu (ROU) einen großartigen Kampf, lag sogar in Führung und wurde eine Minute vor Schluss doch kalt erwischt. „Heute war mehr drin. Die Niederlage gegen Chitu ist der einzige Wermutstropfen nach einem insgesamt guten Wettkampf“ so Mareen gegenüber Sport1.

Den anschließenden Kampf um die Bronzemedaille gewann Mareen nach nur 56 Sekunden vorzeitig gegen die zweite Rumänin Larisa Florian und schrieb damit Judogeschichte. Mareen holte die erste Medaille für die Deutschen Judoka bei Europäischen Spielen. Die Bronzemedaille für die Europameisterschaften, die es ja noch dazu gab, wiegt aber deutlich Schwerer. Mit Ihr bekommt Mareen auch Punkte für Ihr großes Ziel, die Olympischen Spiele in Rio.

Am Sonntag sicherte sich unsere 52Kg Athletin nochmal zwei Medaillen. Im Teamwettbewerb verloren die Deutschen Frauen lediglich Ihr Finale gegen Frankreich. Wobei Mareen gegen die frischgebackene Vizeeuropameisterin Annabelle Euranie den einzigen Punkt für Deutschland erkämpfte.

Foto: Mareen Kräh (KSC ASAHI) mit Ihren beiden Medaillen aus dem Einzelwettbewerb. Foto von Sören Starke (EJU)

Kommentare sind geschlossen.