Spitzbuben auf dem Weg zur zweiten Meisterschaft

In der Volleyball Kreisliga kam es am vergangenen Freitag zum Spitzenspiel zwischen der WSG „Am Fließ“ und unseren Spitzbuben vom KSC ASAHI. Doch zuvor musste noch die Pflichtaufgabe gegen den CVV 90 durch unsere Spieler gemeistert werden. Die Zeichen für diese Aufgaben standen allerdings alles andere als gut, denn zwei Tage vor dem Spieltag musste der erste Zuspieler aufgrund Erkrankung absagen. Als einen Tag später auch noch der etatmäßig zweite Zuspieler ausfiel, tat sich eine große Lücke auf dieser spielentscheidenden Position auf. Nur durch die spontane Zusage von Marcel Diedrich und Dank des moderaten Regelwerkes konnten unsere Spitzbuben eine Unterbesetzung im Zuspiel vermeiden. Ob allerdings das eingespielte Team mit dieser Lösung harmonieren konnte war unklar.

Im ersten Match sah es keinesfalls danach aus. Sichtlich nervös produzierten unsere Spitzbuben gerade am Anfang des ersten Satzes mehrere einfache Fehler, welche einen geordneten Spielaufbau unmöglich machten. Erst durch eine Auszeit beim Stand von 12:16 schien sich unser Team zu fangen. Punkt für Punkt kämpften sie sich ins Spiel zurück, so dass am Ende ein glückliches 25:23 auf der Habenseite verbucht werden konnte. Im zweiten Durchgang steigerten sich die Spitzbuben mit jedem Ballwechsel und kontrollierten so in gewohnter Weise das Spiel. Verdient wurde der abwehrstarke CVV mit 25:17 besiegt.

Im zweiten Spiel des Tages kam es endlich zum Aufeinandertreffen zwischen dem Tabellenführer und dem Zweiten der Liga. Mit einem Sieg konnten beide Mannschaften einen wichtigen Schritt in Richtung Meisterschaft machen. Doch was die Spitzbuben nun zeigten, überraschte vermutlich so manchen KSC Spieler selbst. Obwohl die WSG „Am Fließ“ ebenfalls am Limit spielte, hatten unsere Männer immer die passende Antwort. Harte Angriffe wurden butterweich vor ans Netz gebracht, gelegte Bälle vom Hallenboden gekratzt und auch der neue Zuspieler, welcher im ersten Match noch manchmal wie ein Fremdkörper wirkte, war nun durch sein facettenreiches Spiel zum zentralen Dreh- und Angelpunkt der Spitzbuben geworden. Beide Teams zeigten beeindruckend, warum sie in dieser Saison das Maß der Dinge der Liga waren. Doch an diesem Abend konnte unser Sechser nochmals die Schrittzahl erhöhen. Die WSG konnte dieser nicht folgen und musste sich mit 25:17 sowie 25:14 geschlagen geben.

Mit diesen zwei 2:0 Siegen kann unser Kreisliga Team schon mehr als mit einem Auge nach der Meisterschaft schielen. Am 20.03.2015 stehen unsere ASAHI Spitzbuben den Kraftwerkern aus Jänschwalde und den „Youngstern“ aus Forst gegenüber. Mit einer ähnlichen Leistung, wie am vergangenem Spieltag, können unsere Jungs mit großer Zuversicht in die Spiele gehen.

Für die Spitzbuben traten an: F. Richter, M. Rühlemann, M. Diedrich, T. Steffin, M. Dräger, M. Branzko und C. Scharoba (v.l.n.r)

Kommentare sind geschlossen.