Volleyballer weiterhin im Soll

In der Volleyballregionalliga, stand aufgrund von Spielverlegungen am vergangenen Wochenende der einzige Doppelspieltag der Saison an. Dabei gastierte am Samstag der starke Aufsteiger und Tabellenführer vom SV Preußen Berlin in der Haidemühler Sporthalle.

Gleich von Beginn an gaben die Hauptstädter den Ton gegen unser ersatzgeschwächtes Team an. So gelang es weder im ersten, noch im zweiten Satz den Gegner ernsthaft in Verlegenheit zu bringen. Zu viele Fehler im Spielaufbau und eine mangelhafte Chancenverwertung, ließen nur ein ernüchterndes 17:25 und 20:25 zu.

Erst im dritten Satz, gelang aufgrund erhöhten kämpferischen Einsatzes etwas mehr. So konnte das Geschehen zumindest bis zu Satzmitte offen gestaltet werden. Doch an diesem Tag war gegen die derzeit wohl spielstärkste Mannschaft der Liga nichts zu holen und man gab auch Satz 3 mit 20:25 ab.

Aufgrund der ungünstigen, personellen Randbedingungen an diesem Wochenende, hielt sich die Enttäuschung jedoch in Grenzen, zumal am Sonntag mit dem Spiel gegen den CV Mitteldeutschland II eine lösbarere Aufgabe vor unserem Team stand.

Die Gäste aus Sachsen-Anhalt kämpfen, wie eigentlich jede Saison, gegen den Abstieg. Doch unser Team war wegen der unerwarteten Hinspielniederlage (0:3) und der schon erwähnten Personalnöte gewarnt. Neben Außenangreifer Alexander Pietsch und Andre`Pfeiffer fehlten nun auch noch Zuspieler Carlo Emanuel und Tomas Crauts im Kader. Somit standen Spielertrainer Ronny Mellack nur noch 6 Spieler des ersten Teams zur Verfügung. Dafür rückten Marco Bargmann und Mario Scholsching aus dem Landesklasseteam in die Mannschaft. Und für letzteren ging es gleich von Beginn an aufs ungewohnte Regionalligaparkett.

Der Start in dieses kampfbetonte Match verlief für unser Team jedoch alles andere als verheißungsvoll. Mit 19:25 ging der Auftaktsatz verdient an die Bundesligareserve des CVM. Viele unserer Akteure präsentierten sich wie tags zuvor unkonzentriert und machten es durch viele Fehler im Spielaufbau dem Gegner aber auch leicht.

Mit Beginn des zweiten Satzes sollte sich das Blatt aber nun wenden. Taktisch neu ausgerichtet und mit der nötigen Entschlossenheit, präsentierte man sich nun als Team immer selbstsicherer. So ging Satz zwei mit 25:21 und Satz 3 mit 25:22 recht sicher an den Gastgeber.

Auch den wiederum zahlreich erschienenen Zuschauern, blieb die Leistungssteigerung unserer Mannschaft nicht verborgen und man bekam vor allem im letzten Satz gute Volleyballkost geboten. Aus einer nun sehr stabilen Annahme und Feldabwehr kreierte Zuspieler Ronny Mellack immer wieder sehenswerte Angriffe. So war der vierte Satz mit 25:15 eine ganz klare Sache für unseren Sechser.

Beim verdienten 3:1 Sieg an diesem Tag, stach vor allem Debütant Mario Scholsching mit seiner unbekümmerten Angriffsleistung heraus und überraschte damit nicht nur den Gegner. Unser Team liegt nun zwei Spieltage vor Ende der Saison auf Platz 3 der Tabelle und erwartet nach einem Auswärtsspiel in Potsdam am 21. März, mit der TSGL Schöneiche, einen weiteren Meisterschaftsanwärter zum abschließenden Spieltag in Haidemühl.

Für den KSC im Einsatz:C.Emanuel(Z), M. Scholsching(AA),R.Mellack(Z), J.Koall(AA), O.Ring(AA,L),A.Petschick(MB), P.Krahl(D), A.Funke(MB), T.Krautz(L),M.Bargmann(AA),E.Herzog(MB)

4 Fotos

Kommentare sind geschlossen.