Volleyballer dürfen wieder jubeln!

Kampfsieg vor stimmungsvoller Kulisse für KSC Asahi Volleyballer
Am Samstagabend empfing unser Regionalligateam in der heimischen Sporthalle in Haidemühl, die erfahrene Mannschaft vom USV Potsdam zum 8. Spieltag. Zahlreiche Fans und Zuschauer gaben dem Spieltag auch diesmal wieder einen würdigen Rahmen. Trainer Ronny Mellack konnte bis auf den langzeitverletzten Andre` Pfeiffer auf alle Spieler zurückgreifen. Somit ergaben sich auf nahezu allen Positionen Wechselmöglichkeiten. Die vor diesem Spieltag auf Platz 3 platzierten Potsdamer, reisten nach einer Serie von vier gewonnenen Spielen, mit breiter Brust in Spremberg an.
Und in Satz 1 sah auch alles nach einer Fortsetzung Ihrer Serie aus. Unser Team wirkte verunsichert und konnte in Block und Annahme überhaupt nicht überzeugen. Auch der Wechsel des Zuspielers brachte im Auftaktsatz nicht die erwünschte Wende. Somit war es mit 21:25 eine klare Angelegenheit für die zu Beginn abgeklärt auftretenden Gäste. In der Satzpause schwor sich unser Team nochmals ein und es wurde an die Umsetzung der taktischen Marschroute appelliert, welche bislang völlig ignoriert wurde. Und so wurde fortan druckvoller aufgeschlagen und auch der Block war nun immer öfter zur Stelle. Weil auch die Potsdamer nicht entscheidend nachließen, entwickelte sich nun ein Spiel auf Augenhöhe. Im Gleichschritt ging es in Richtung Satzende. In der Schlussphase erarbeitete sich unser Sechser den ersten Satzball. Doch die Landeshaupstädter wehrten diesen und weitere 3 Satzbälle ab, ehe der knappe, aber verdiente 28:26 Satzausgleich auf der Anzeigetafel stand. Im Folgesatz war der konzentrierte Beginn die Voraussetzung für die Führung bis zur Mitte des Satzes. Doch die Gäste kamen gegen Ende des Satzes, auch aufgrund von vielen Fehlern in Annahme und Angriff, zurück ins Spiel. Beim 23:23 war plötzlich alles wieder offen. Genau zum richtigen Zeitpunkt legte nun Mittelblocker Andreas Funke mit druckvollen Aufschlägen die Grundlage für die beiden letzten, entscheidenden Punkte zum 25:23 und die 2:1 Satzführung. Jetzt sollte doch die Gegenwehr des Gegners gebrochen sein konnte man meinen, wenn man den ersten Teil des vierten Satzes gesehen hatte. Unser KSC-Team nun in allen Bereichen überlegen führte bis zum 18:13 souverän. Doch dann ein unerklärlicher Bruch in unserem Spiel. Weder Auszeiten noch Wechsel konnte diese Schwächephase vorerst beenden. So führten plötzlich die Gäste mit 19:21 und der schon sichergeglaubte Satzerfolg geriet in akute Gefahr. Bis zum 22:24, gelang es lediglich den Vorsprung nicht größer werden zu lassen. Dann folgte eine gute Aufschlagserie von Alexander Pietsch und einige ganz starke Aktionen vom besten Spremberger Angreifer Jan Koall, wodurch man tatsächlich nochmals den Satz drehen konnte. Den Schlusspunkt setzte Mittelblocker Andreas Funke mit einem Krachenden Block zum vielumjubelten 26:24 Endstand. Somit stand nach gut 2 Stunden Spielzeit der hart erkämpfte, aber verdiente 3:1 Sieg für unseren KSC fest. Durch diesen Sieg schob sich unser Team wieder auf Platz 3 der Tabelle, aber bereits am nächsten Samstag wartet beim Auswärtsspiel in Schöneiche ein weiterer starker Gegner auf unsere Mannschaft.
Für den KSC im Einsatz: Oliver Ring(L), Alexander Pietsch(AA), Jan Koall(AA), Ronny Mellack(Z, Trainer), Andreas Petschick(MB), Peter Krahl(D), Carlo Emanuel(Z), Andreas Funke(MB), Enrico Herzog(MB), Thomas Krautz( Co-Trainer)

Kommentare sind geschlossen.