Alle 9e bleiben in Spremberg

Am vergangenen Wochenende fand in der Sporthalle Neu- Haidemühl der 4. Spieltag unserer 2. Herren statt. Zu Gast waren die TSG 65 Lübben und der BSG Pneumant Fürstenwalde II.
Zeitgleich fand ein Damen Turnier statt, was unsere 2. Damen im Finale gegen das Team VC Luckenwalder Engel aus der Landesliga leider verlor. Des Weiteren nahmen ebenfalls die Mannschaften des HSV Cottbus II und aus Welzow an dem Turnier teil.

Zu Beginn fand das Nachholspiel gegen die Jungs aus Fürstenwalde statt. Im ersten Satz führte man schnell mit 10:2 was einem guten Block und bester Feldabwehr zu verzeichnen war. Leider schlichen sich vermeidbare Fehler in Annahme und Angriff ein, so dass sich der Gast Punkt für Punkt heran kämpfen konnte. Beim Stand von 18:17 musste also eine Auszeit her die durch unseren etatmäßige Kapitän Björn Kinzel genommen wurde. Nach gut getroffen Worten an einzelne Spieler konnte dann doch noch der Satzverlust abgewendet werden. Dieser ging umkämpft mit 26:24 an unsere Jungs.
Den zweiten und dritten Satz wollte man allerdings deutlicher entscheiden. So wurden die Fehler abgestellt und der Gegner nun doch deutlich geschlagen. Die Sätze gingen mit 25:15 und 25:13 an unsere Männer und auch das Spiel mit 3:0.

Im Zweiten Spiel des Tages trennten sich dann die Teams von Lübben und Fürstenwalde mit 3:1 zugunsten der TSG. Man konnte allerdings eine starke Leistungssteigerung auf Seiten der Fürstenwalder Mannschaft verschreiben.

Nun traf unser Team auf einen guten Bekannten aus dem vergangen Jahr um Spielertrainer Andreas Lindern, der TSG Lübben. Der Erste Satz begann sehr hektisch auf Seiten des KSC`s. Viele Eigenfehler führten zu einem frühen Rückstand, dem man kontinuierlich mit einem 3 Punkte Rückstand hinterher lief. Diesen konnte man zum Ende des Satzes zwar verringern bis hin zum Ausgleich. Trotz allem ging dieser mit 25:27 nach Lübben, was nicht unverdient war.
Im zweiten Satz konnte man dann dankt besserer Annahme dem Gegner die Stirn bieten, was allerdings zum großen Teil den Zuschauern zu verdanken war die uns unterstützen. Oftmals gelang es dem Team nicht direkte Punkte zu erspielen, da der gegnerische Block gut organisiert und auch die Feldabwehr gut stand. Dies führte zu langen Ballwechseln, die Allerdings durch Kampf zumeist gewonnen werden konnten. Der Satz ging dennoch verdient mit 25:22 an unsere KSC Männer.
Satz Drei spiegelte den Verlauf des zweiten wieder. Allerdings gelang es nun auch unserem Block effektiver zuzugreifen, was letztendlich zum 25:22 Satzgewinn führte.
Der Vierte Satz war allerdings dem Spiel nicht ebenbürtig. Scheinbar waren die zuvor gehenden Sätze zu kräfteraubend für die TSG. Man Spielte den Gegner wörtlich an die Wand. In diesem Satz klappte aber auch auf Seiten des KSC einfach alles. Von der Annahme über Zuspiel und Angriff bis hin zu Block und Feldabwehr. Der Satz ging mit 25:8 an unsere Männer und somit auch das Spiel mit 3:1.

Im letzten Spiel des Tages traf man erneut auf die BSG Fürstenwalde. Allerdings muss man sagen, dass der Verschleiß des Spieltages beiden Mannschaften anzumerken war. Das Spiel war mit Fehlern beider Team durchspickt, was aber durch eine kontinuierlichere Leistung des KSC`s versehen war. So gingen die Sätze mit 25:16, 25:20 und 25:19 an unsere Männer.

Ungeschlagen Zuhause und mit Neun Punkte an diesem Spieltag rangiert das Team nun im oberen Drittel der Tabelle. Als Fazit bleibt jedoch für unsere Männer, dass am Block und Stellungsspiel gearbeitet werden muss. Der nächste Spieltag findet am 15.11 in Döbern statt. Gegner wird dort ein junges Team aus Döbern sein und die altbekannten TSG`ler aus Lübben.
Bedanken möchten sich die Männer bei dem Publikum und der Verköstigung durch mithilfe der 2. Damenmannschaft und dessen Eltern.

Es spielten: Stefan Merkel (Z), Mathias Künstler (AA/D), Marcel Diedrich (Z), Vincent Paschwitz (AA),
Mario Scholsching (Trainer, MB), Marco Bargmann (AA), Christian Rihm (MB), Benedikt Pusch (MB), Björn Kinzel (D)

Kommentare sind geschlossen.