Spitzbuben überzeugen in der Favoritenrolle

Am 10. Oktober war es endlich soweit und unsere Asahi Spitzbuben nahmen als letzte Mannschaft ihren Punktspielbetrieb auf. Nachdem die Spitzbuben eine mehr als erfolgreiche Saison 2013/14 absolvierten, brannte das gesamte Team auf den Start und die neuen Herausforderungen. Letztes Jahr startete man als Liganeuling und gefiel gerade anfangs in der Außenseiterrolle. Diesen Bonus wird man nun nicht mehr bekommen und ist vielmehr der Gejagte als der Jäger. Diesem Druck sind sich die 12 Männer um Kapitän Matthias Branzko bewusst und jeder Spieler wird sein Möglichstes einbringen, um dieser Aufgabe gerecht zu werden.

Aber schon am ersten Spieltag konnte man sehen, dass ein großer Kader keine Garantie für einen vollständigen Sechser darstellt. So reisten die Spitzbuben mit einem Rumpfteam von nur sieben Spielern nach Cottbus in die Schmellwitzer Sporthalle. Dort trafen sie auf eine sehr junge Mannschaft des TV 1861 Forst und die Reserve des SV Döbern.

Das erste Spiel bestritt unsere Mannschaft gegen das ambitionierte Team aus der Kreis- und Rosenstadt. Aber statt Blumen wollten unsere Männer lieber Punkte mit auf die Heimfahrt nehmen. Schon in der letzten Spielzeit legten sich unsere Jungs auf ein Läufersystem mit einem Zuspieler fest. So konnte man die Angriffsqualität steigern und die meisten Gegner von Beginn an in die Defensive drängen. Erstmals stand man einer ähnlich strukturierten Mannschaft gegenüber und so zeigte sich diesmal eine weitere und für manchen Zuschauer neue Tugend – die Erfahrung. Durch ein gutes Abwehrverhalten, eine außerordentlich effektive Blockarbeit und ein gewohnt präzises Passspiel gewann man die beiden ersten Sätze und damit auch das Spiel mit 25:11 und 25:12. Wobei das Ergebnis der gegnerischen Leistung nicht ganz gerecht wird. Die Zukunft gehört mit Sicherheit den talentierten siebzehn- bzw. achtzehnjährigen Nachwuchsspielern aus Forst und so wird man bald auch in höheren Ligen von diesem Team hören.

Das zweite Spiel des Abends bestritten unsere Spitzbuben gegen eine Mannschaft aus Döbern die auf vielen Positionen gegenüber der letzten Saison neu besetzt wurde. Noch gut waren die Erinnerungen an die Niederlage am ersten Spieltag der vergangenen Spielzeit. Entsprechend motiviert startete unser Sechser in den ersten Satz. Durch ein nahezu fehlerfreies Spiel und ein scheinbar beeindrucktes Team aus Döbern ging der erste Durchgang verdient mit 25:12 an unser Team. Erst im zweiten Satz wirkte der Vorjahres Vierte im Spiel angekommen. Nun schalteten auch unsere Spitzbuben einen Gang zurück und zeigten ihrerseits einige kleine Schwächen. Bezeichnend hierfür war die Aufschlagschwäche des sonst so sicheren Christian Scharoba. Trotzdem ließen sie auch im letzten Satz des Matches nichts anbrennen und beendete diesen siegreich mit 25:19.

Diese beiden Siege bedeuten gleichzeitig Tabellenplatz eins. Damit es so weitergeht bedanken sich die Spitzbuben des KSC Asahi bereits im Vorfeld bei ihrem Anhang und den Firmen Nerlich & Lesser, Klausch – Gebäudetechnik sowie MAMMUT Spiel & Geschenk Vertriebs GmbH für ihre Unterstützung.

Für die Spitzbuben spielten: A. Hertel, C. Scharoba, T. Steffin, M. Rühlemann, F. Richter, M. Branzko und M. Szymanski

Kommentare sind geschlossen.