Volleyballer siegen beim Derby in Cottbus

In der Volleyball Regionalliga kam es bereits am zweiten Spieltag zum Aufeinandertreffen der beiden besten Lausitzer Volleyballteams. Sowohl der SV Energie als auch unsere Mannschaft verloren ihre Auftaktspiele und waren entsprechend unter Druck. Spielertrainer Ronny Mellack stand diesmal der komplette Kader von 11 Akteuren zur Verfügung.

Im ersten Satz agierten beide Teams sehr nervös. Cottbus war zwar nicht besser, lag aber aufgrund der geringeren Eigenfehler über weite Strecken in Front. Erst zum Satzende hin schloss unser Team beim 23:23 erstmals auf. Dann hatte unsere Mannschaft sogar Satzball, vergab diesen aber kläglich und überließ den Hausherren mit 25:27 leichtfertig den Satzgewinn.

Zu Beginn des nächsten Durchgangs lag unser Team anfangs in Front und man dachte nun endlich die Nervosität des ersten Satzes überwunden zu haben. Doch dann wieder keine klaren, zielstrebigen Aktionen und Cottbus zog vorerst vorbei. Auch ein Wechsel auf der Zuspielerposition zeigte anfangs kaum Wirkung. Es war in dieser Phase ein völlig zerfahrenes Spiel. Die Führung wechselte hin und her und gegen Ende des Satzes konnte sich unser Sechser etwas absetzen und hatte beim 24:22 Satzbälle. Doch wieder wurden die Chancen nicht genutzt und man musste nun sogar selbst einen Satzball abwehren. Glücklicherweise gelang am Ende mit 29:27 der ersehnte Satzerfolg für unser Team.

Zum dritten Satz wurde auch auf der Diagonalposition gewechselt und Peter Krahl brachte nochmal frischen Wind in unser Spiel. Gleich zu Beginn lag man mit 5:1 in Front und fühlte sich wohl zu sicher, doch der Gastgeber kämpfte sich ins Spiel zurück und so wurde es zum Satzende hin wieder eng. Jedoch nutzte unser Team diesmal gleich die erste Chance zum 25:23 Satzgewinn. Zwar spielte man über weite Strecken des Satzes nun besser als die Cottbuser, doch konnte man sich nicht entscheidend absetzen.

Das wollte man in Satz 4 nun unbedingt ändern, um das Spiel nun endgültig zu entscheiden. Und es gelang. Vor allem über druckvolle Aufschläge und eine verbesserte Block- und Abwehrarbeit hielt man den Gegner auf Distanz. Der Gastgeber fand nun kein probates Mittel mehr um das entschlossene Spremberger Team aus dem Takt zu bringen. Mit 25:16 gelang der souveräne Satzerfolg und der wichtige 3:1 Auswärtssieg war besiegelt.

Bereits am nächsten Wochenende steigt das nächste Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Werder. Da am Samstagabend unsere Judokas ihren Heimkampf gegen Walheim bestreiten, findet das Spiel diesmal erst am Sonntag um 15 Uhr in der Sporthalle in Haidemühl statt. Das Team hofft wieder auf eine stimmungsvolle Kulisse.

Für den KSC im Einsatz: Oliver Ring(AA), Alexander Pietsch(AA), Jan Koall(AA), Ronny Mellack(Z, Trainer), Andreas Petschick(MB), Peter Krahl(D), Carlo Emanuel(Z), Thomas Krautz(L), Andreas Funke(MB), Enrico Herzog(MB), Andre`Pfeiffer(D)

Kommentare sind geschlossen.