Bundesliga Team startet mit Spitzenduell in die neue Saison

Olympiadritter, Europameister und Vizeweltmeister Andreas Tölzer wird erwartet

Am morgigen Samstag (12.04.) beginnt für unseren Bundesliga Team die neue Saison in der 2. Judobundesliga. Mit dem 1. JC Mönchengladbach kommt auch gleich einer  der Titelfavoriten nach Spremberg. Der Vorjahres Zweite und ehemalige Erstligist hat alle Athleten halten können und sogar noch das Aushängeschild des Deutschen Judosports Andreas Tölzer für den Wiederaufstieg verpflichtet. Das verspricht hochklassiges Judo, denn auch unser Team will mit Ihren Neuen punkten. „Johannes Kruse und Nils Dochow sollen bei uns die Siege in der 73 holen. Voriges Jahr verloren wir beide Kämpfe in dieser Gewichtsklasse. Wir wollen vor heimischen Publikum punkten.“ so Vereinschef Dirk Meyer

Mit dabei ist auch unsere Neuverpflichtung Mathias Konitz. Mathias soll zusammen mit dem unserem Kapitän Stefan Niesecke in der Gewichtsklasse bis 100 Kg auf die Matte gehen. Über 100 Kg wird der Olympiadritte, Europameister und 2fache Vizeweltmeister Andreas Tölzer erwartet. Allerdings startet Tölzer nach Beendigung seiner internationalen Laufbahn für seinen Heimatverein 1. JC Mönchengladbach. „Wir freuen uns riesig auf „Tölz“, auch wenn wir in dieser Gewichtsklasse kaum Chancen auf Punkte haben werden. So ein Hochkaräter in Spremberg, das ist doch absoluter Wahnsinn und schön für unsere Zuschauer.“ so Trainer Mike Göpfert. In der Gewichtsklasse bis 90 Kg steht auch noch die deutsche Nummer 1 auf der Liste der Gladbacher. Allerdings hoffen wir in diesem Fall auf ein Startverbot des Bundestrainers für den Gladbacher Kämpfer Marc Odenthal. „Odenthal gewann vor zwei Wochen Silber beim Grand Prix in Samsun und im Februar Bronze beim Grand Slam in Paris und wird die Deutschen Farben bei der EM in zwei Wochen in Montpellier (FRA) vertreten und da wäre ein Start in der Bundesliga zu gefährlich.“ so hoffen es jedenfalls die ASAHI verantwortlichen.

Aber egal wen der Vorjahres Vize mit nach Spremberg bringt, unsere Trainer Göpfert und Rex können aus dem Vollen schöpfen. „ Wir haben zurzeit keine Verletzten und mit unseren Fans im Rücken sollte auch gegen den Favoriten aus Mönchengladbach was drin sein. Vielleicht gelingt uns eine Überraschung so wie damals gegen den Serienmeister JC Bottrop.“ erklärt Trainer Mike Göpfert, der damals ebenso wie Trainerkollege Michael Rex einen Sieg zum legendären 8:5 beisteuerte.

Kommentare sind geschlossen.