Spitzenleistung, Spitzenreiter, Spitzbuben

Am 28.03.2014 fand der letzte Spieltag in der Volleyball-Kreisliga-Cottbus statt. Für unsere Spitzbuben hieß es die Saison mit zwei ordentlichen Leistungen gegen den TSV 1862 Peitz und den Kolkwitzer SV II zu beenden. Mit einer Schützenhilfe des Erzrivalen und Stadtkontrahent der WSG Buckow II lag sogar noch der Meistertitel als krönender Abschluss im Bereich des Möglichen. Entsprechend erwartungsvoll ging man in diesen Spieltag.

Mit dem Tabellenletzten aus Kolkwitz schien im ersten Spiel eine lösbare Aufgabe auf dem Programm zu stehen. Wie schon am letzten Spieltag setzte man auf die eigene Angriffsstärke und spielte im erfolgreichen Läufersystem mit einem Zuspieler. Neu war erstmals der Einsatz eines Liberos. Christian Scharoba, welcher sonst im Hauptangriff zu finden ist, gab seinen Einstand als Abwehrspezialist. Durch die Stärkung der Defensive war somit ein geordnetes Aufbauspiel gewährleistet und der Gegner hatte zu keiner Zeit die Chance richtig ins Spiel zu finden. Folgerichtig gewannen unsere Spieler verdient den ersten Satz mit 25:14. Auch im zweiten Durchgang hatte die zweite Mannschaft des Kolkwitzer SV nicht viel dem schnellen Spiel der Spitzbuben entgegen zu setzen. Mit einer stabilen Leistung wurde auch dieser Satz mit 25:16 zu Gunsten unseres KSC entschieden.

Im zweiten Spiel traf man auf den TSV Peitz. Noch gut waren die Erinnerungen an den vergangenen Spieltag, als man nur mit enormem Kampfeswillen den zweiten Satz knapp mit 25:23 gewinnen konnte. Eine ähnliche Zitterpartie wollte unsere Mannschaft unbedingt verhindern. Taktisch hielt man am bewährten Läufersystem fest, nur das Experiment „Libero“ wurde beendet. Die Angriffspositionen wurden neu besetzt u.a. mit Marian Rühlemann und der machte das was man von ihm kannte – Punkte, Punkte und nochmals Punkte. Hellwach präsentierten sich auch die restlichen Spitzbuben und somit hieß es am Ende 25:12. Am Anfang des zweiten Satzes konnte sich der TSV steigern und hielt das Spiel lange Zeit offen. Doch gegen Ende des Durchganges wirkten die Peitzer erschöpft, so dass unser Sechser zum Endspurt ansetzen konnte und verdient den 16. Sieg in dieser Saison mit 25:16 einfuhr.

Parallel zum zweiten Spiel zeigte sich die WSG Buckow als fairer Konkurrent und spielte vermutlich ihr bestes Spiel in dieser Saison. Mit einem deutlichen und verdienten 2:0 Sieg gegen die WSG Am Fließ setzten sie förmlich unseren Spitzbuben die Meisterschaftskrone persönlich auf den Kopf.

Am wichtigsten Spieltag der Saison erklommen die Männer des KSC somit erstmals die Tabellenführung und beschließen damit eine mehr als erfolgreiche Meisterschaftsrunde. Die Mannschaft bedankt sich bei all ihren Unterstützern wie auch den Hauptsponsoren, Klausch – Gebäudetechnik sowie MAMMUT Spiel & Geschenk Vertriebs GmbH, und freut sich bereits jetzt auf die kommenden Herausforderungen in der nächsten Spielzeit.

Für die Spitzbuben spielten: Frank Richter, Marko Szymanski, Marko Dräger, Matthias Branzko, Tino Heilmann, Christian Scharoba, Rene Dommning, Marian Rühlemann

Kommentare sind geschlossen.