Erfolgreiches Heimspielfinale unserer Volleyballer

Mit der SG Rotation Prenzlauer Berg gastierte am Samstagabend ein eher unbequemer Gegner am letzten Heimspieltag der laufenden Saison in der Dreifeldhalle Haidemühl. Verlor man doch die bisherigen drei Partien recht klar, so standen dieses Mal die Vorzeichen besser. Rotation verlor nach gutem Saisonstart bislang all seine Spiele im Jahr 2014. Unser Team um Spielertrainer Ronny Mellack wollte nun endlich den Bock umstoßen und die Hauptstädter in diesem vierten Vergleich schlagen.

Das Spiel begann auch recht gut für unseren Sechser, so führte man bis zur Mitte des Satzes mit 3-4 Punkten und schien den Gegner im Griff zu haben. Doch dann häuften sich die Eigenfehler auf unserer Seite und ermöglichten dem Gegner eine 21:23 Führung. Doch unser Team konterte und errang seinerseits drei Punkte in Folge was aber auch nicht zum Satzerfolg langte. Zwei Satzballchancen ließ man aus und Rotation holte sich etwas glücklich mit 26:28 diesen ersten Satz.

Im zweiten Durchgang wirkte das Spiel unserer Mannschaft viel zielstrebiger und so gewann man ungefährdet mit 25:18. Satz drei gestaltete sich wieder ausgeglichener. Unsere Mannschaft bestimmte das Geschehen und konnte sich mehrmals absetzen, doch die Gäste wollten nicht klein bei geben und schlossen durch Punktserien ihrerseits immer wieder auf. So wurde es in der Schlussphase des Satzes nochmal eng, doch diesmal ließ sich unser Team nicht irritieren und gewann knapp aber verdient mit 25:23 den Satz.

Mit der 2:1 Satzführung im Rücken sollte nun die Entscheidung her und der vierte Satz begann richtig gut. Über die Stationen 6:0 und 16:9 war man klar auf der Siegerstraße, doch dann ein unerklärlicher Bruch im Spiel unserer Mannschaft und die Berliner witterten wieder Morgenluft. Unser Sechser war in dieser Phase des Spiels nicht in der Lage den Schalter nochmal umzulegen und so wurden wir mit 25:27 tatsächlich von den Gästen noch abgefangen.

Wie würde das Team mit diesem Rückschlag umgehen? Klaren Worten in der Satzpause, folgten konsequente Taten auf dem Feld. Beim 8:1 wurden die Seiten in diesem Tiebreak gewechselt und nach nur 10 Minuten Spielzeit beendete ein letzter, krachender Angriff zum 15:6 Sieg das nun einseitige Duell zu Gunsten unseres KSC-Asahi!

Mit diesem Sieg verbleibt man auf Platz 5 der Tabelle und könnte sich mit einem klaren Sieg am letzten Spieltag beim Lokalderby in Cottbus noch auf Platz 4 verbessern. Ein großes Dankeschön sei an dieser Stelle auch noch einmal an unser tolles Publikum gerichtet, welches unser Team über die gesamte Saison lautstark unterstützt hat.

Für den KSC im Einsatz: R.Wolthers(Z),R.Mellack(L), J.Koall(AA), O.Ring(AA),A.Petschick(MB), P.Krahl(D), A.Funke(MB), T.Krautz(AA),A.Pfeiffer(D), A.Arzt (AA)

In der Brandenburgliga der Damen unterlag unsere 1.Mannschaft dem favourisierten USV Potsdam knapp mit 2:3. Nichts zu holen gab es für die 2.Damenmannschaft. Sowohl gegen Energie Cottbus IV als auch gegen Luckenwalde verlor man erwartungsgemäß mit 0:3.

77 Fotos

Kommentare sind geschlossen.