Grüße aus Japan

Sarah Gregor befindet sich derzeit mit der Juniorennationalmannschaft des Deutschen Judobundes im Trainingslager in Japan. Per Whats App steht Sie täglich mit uns in Verbindung und berichtet vom dortigen Trainingsalltag. Viele, viele Randoris stehen auf dem Plan. „Die Japaner sind wie die Geier, wenn es um uns Deutsche als Partner geht. Von Ausruhen kann hier wirklich nicht die Rede sein.“ so Sarah am Telefon.

Ihr bisheriges Highlihgt war natürlich der Besuch des Grand Slam in Tokio. Sarah hatte die einmalige Chance die besten Judoka der Welt zu beobachten und Ihre Vereinskameradin Mareen Kräh anzufeuern. Am Freitag in den frühen Morgenstunden wird Sarah wieder in Spremberg sein und sich auf Ihr Bett freuen. Ihr Fazit bisher: Japan ist immer eine Reise wert und als Judoka ist Japan sogar Pflicht. Die Trainings- und Partnerbedingungen sind mit Deutschland nicht zu vergleichen. Was hier der Fußball ist dort Judo.

Ein herzliches Dankeschön von uns und vor Allem Sarah geht an die Allianz Generalvertretung Mike Bartz, der mit seiner Unterstützung die Reise von Sarah erst möglich machte.

Kommentare sind geschlossen.