Asahi Mädchen gewinnen ihr erstes Spiel in der Landesklasse

Der erste Heimspieltag unserer jungen Damen war ein voller Erfolg. Im ersten Spiel jedoch standen sich erst einmal die beiden Gastmannschaften gegenüber, wobei die Damen aus Erkner mit 3 – 1 erfolgreich waren.

Danach mussten unsere KSC Mädchen gegen Grün Weiß Erkner ran. Im ersten Satz gaben unsere Mädels Vollgas und überrollten die Gäste aus Erkner förmlich mit 25:16. Die jungen Damen freuten sich sehr darüber, denn das war der erste Satzerfolg überhaupt in der laufenden Saison. Die Freude war so groß, dass das Spielen vergessen wurde und unser Sechser eine 1 – 3 Niederlage hinnehmen musste.

Im zweiten Spiel des Tages ging es gegen den VSB offensiv Eisenhüttenstadt und unsere Mädels  dominierten den Beginn des ersten Satz. Doch dann schlichen sich Aufschlag- und Annahmefehler ein und der Satz wurde noch mit 21:25 verloren.

In der Satzpause wurden die Stärken unseres Teams von Coach M. Diedrich nochmals hervorgehoben und dann rollte der KSC Zug wieder. Im zweiten Satz spielte man sicher vorne weg (7:1 und 11:4), erkämpfte einen komfortablen Vorsprung und belohnte sich mit einem souveränen 25:20 Erfolg.

Im dritten Satz verschliefen dann leider unsere Mädels den Satzbeginn und mussten einen 1:6 Rückstand aufholen. Dies gelang auch durch stabiles Passspiel. Durch Josi Künstler wurden unsere Angreiferinnen Adina Künstler und Marie Patzelt optimal eingesetzt und wir erkämpften uns regelrecht diesen Satz mit 25:21.

Und auch der vierte Satz ging alles andere als gut los und man lag gleich mit 0:8 zurück. Aber unser Publikum machte aus der Puschkinhalle eine Hexenkessel und heizte den Mädels ordentlich ein. Die Feldabwehr stand intensiver, die Bälle wurden wieder hochgekratzt und die Angriffe von Katharina Krätzer clever platziert. Somit konnten wir den Rückstand stück für stück wieder wettmachen. Beim Stand von 19:19 war dann endlich der Ausgleich geschafft und durch starke Blockarbeit hatten unsere Mädels sogar drei Matchbälle (24:21). Doch da war auf einmal Siegesangst zu spüren und am Satzende hieß es 24:26 für Hütte.

Nun musste der Tiebreak entscheiden. Durch druckvolle Aufschläge von Katharina Krätzer und Marie Patzelt ließen unsere jungen wilden KSC Damen nichts anbrennen und zum Seitenwechsel stand es bereits 8:4 für unser Team. In der zweiten Hälfte wurde Francis Bieler auf der Mittelposition oftmals von unserer Aushilfszuspielerin Cassandra Rimane (Leonie Neitsch und Nicole Nothnick verletzt) perfekt in Szene gesetzt und im Außenangriff waren Lydia Strauß und Sandra Siewert einfach nicht zu stoppen. Somit stand es am Satzende 15:4, ein 3 – 2 Spielerfolg für unseren KSC, der damit auf dem 8.Platz der Tabelle steht.

50 Fotos

Kommentare sind geschlossen.