Volleyballer mit unerwarteter Niederlage in Spergau

Trotz eines für unsere Verhältnisse großen Kaders von 9 Spielern, fand das Team vom nach wie vor verletzten Spielertrainer R.Mellack, über das gesamte Spiel gegen den CV Mitteldeutschland nicht zum gewohnten Rhythmus.

Der erste Satz wurde dem Gastgeber völlig überlassen. Dieser spielte wenig spektakulär, doch es reichte um ein komplett fahriges KSC Team mit 25:14 in die Schranken zu weisen. Der nächste Satz lief von Beginn an besser für unser Team. Durch eine bessere Annahme konnte nun auch endlich mal druckvoll angegriffen werden. Zielstrebig ging es in Richtung Satzausgleich. Nervosität in unserem Team kam erst durch eine Reihe dubioser Entscheidungen des ersten Schiedsrichters gegen Ende des Satzes auf. Zwar wurde es dadurch noch mal spannend, aber der 26:28 Satzerfolg war uns letzten Endes nicht mehr zu nehmen. Umso unverständlicher, das die Mannschaft in Satz 3 wieder nicht ins Spiel kam. Selbst beste Punktchancen ließ man ungenutzt und die Eigenfehlerquote, vor allem in der Annahme, war haarsträubend. Über den gesamten Satz rannte man einem Punkterückstand hinterher ohne wirklich Anschluss gewinnen zu können. Am Ende war die 25:22 Satzniederlage demzufolge wenig überraschend.

Nun wurde auf Spremberger Seite umgestellt und mit Aussenangreifer Alexander Arzt kam neuer Schwung ins Team. Mit 18:25 wurde die Heimmannschaft nun klar dominiert. Warum dann aber im Tiebreak wieder nichts gelingen wollte ist kaum zu erklären. Der Gastgeber riskierte im Angriff mehr und hatte auch das nötige Glück auf seiner Seite. Dabei prallten von unserem Block gefühlte 10 Bälle ab. Leider nicht ins gegnerische Feld. So endete der Tiebreak am Ende klar mit 15:10 für den CV Mitteldeutschland. Durch die neue Punkteregel blieb unserer Mannschaft für die 2:3 Niederlage wenigstens 1 Punkt, während der Gastgeber 2 Punkte einstrich. In der Tabelle steht man nun als Fünfter zwar recht gut da, aber bis zu den Abstiegsplätzen sind es nur 4 Punkte.

Somit wird der nächste Spieltag gegen die TSGL Schöneiche, welcher als Tabellennachbar nach Spremberg kommt, ein ganz wichtiger. Das Spiel verspricht ohnehin Spannung, da sich beide Mannschaften schon über Jahre aus dem Punktspielbetrieb kennen und sich stets sehr emotionale, kampfbetonte Duelle geliefert haben.

Spielbeginn ist 19 Uhr in der Sporthalle Haidemühl. Das Team hofft wieder auf die lautstarke Unterstützung des Spremberger Publikums, um einen weiteren Sieg zu erringen.

Für den KSC im Einsatz: R.Wolthers(Z), O.Ring(L), J.Koall(AA), T.Krautz(AA), A.Petschick(MB), A.Funke(MB), A.Arzt(AA), A.Pfeiffer(D), M.Bargmann(AA)

In der Landesklasse der Damen verlor unser Nachwuchsteam II gegen Energie Cottbus V und den Cottbuser VV jeweils mit 0:3 und wartet weiterhin auf den ersten Satzerfolg.

Kommentare sind geschlossen.