Spremberger Spitzbuben nach 15 Jahren wieder aktiv am Volleyball

Am 18.10.2013 war es soweit, unsere Spremberger Spitzbuben gaben nach einer fünfzehnjährigen Volleyballpause ihr Debüt in der Kreisliga Cottbus. Aus den Jugendspielern um den damaligen Coach Hartmut Bubner sind gestandene und erfahrene Volleyballer geworden. Zu Ihnen zählen die ehemaligen Spremberger Volleyballgrößen Christian Scharoba, Marko Dräger und Frank Richter. Aber auch weitere klangvolle Namen der Spremberger Volleyballszene wie Marian Rühlemann oder der Ex-DDR-Oberliga-Spieler, Andre Handwerker, gehören zum Kreis dieser versierten Mannschaft. Möglich gemacht wurde die Neuformierung im Hause des KSC Asahi durch die Unterstützung der Firmen Klausch – Gebäudetechnik und MAMMUT Spiel & Geschenk Vertriebs GmbH.

Am ersten Spieltag stand man dem Cottbuser Volleyballverein und der ersten Mannschaft des SV Döbern gegenüber. Sichtlich nervös startete man gegen eine junge Cottbuser Mannschaft in die Saison. Einigen Spielern war förmlich anzusehen, dass der letzte Kontakt mit einem Volleyball schon mehrere Monate bis Jahre zurücklag. Daher geriet das Team sehr schnell mit fünf bis sechs Punkten am Anfang des ersten Satzes in Rückstand. Schlechtes Stellungsspiel und ungenaue Annahmen brachten die beiden Zuspieler immer wieder in brenzlige Situationen. Mitte des Satzes besann man sich jedoch auf die alten Stärken und erzielte durch gute Angriffe sowie starkes Blockspiel  immer wieder entscheidende Punkte. Der erste Satz konnte so doch noch mit 25:19 gewonnen werden. Der zweite Satz bat spielerisch im Abwehrverhalten kein viel besseres Bild. Doch durch die dominierende Arbeit am Netz konnte der zweite Satz ungefährdet mit 25:16 eingefahren werden.

Dieses 2:0 brachte für das zweite Spiel nicht die gewünschte Sicherheit. Immer wieder kam es zu gravierenden Fehlern im Abwehrverhalten und so verlor man verdient  gegen die starke Döberner A-Auswahl den ersten Satz mit 25:19. Im zweiten Satz wurde der Angriff der Spitzbuben verstärkt in dem man Christian Scharoba vom Mittelblock auf seine gewohnte Position des Außenangreifers brachte. Dennoch stellte sich wieder schnell eine komfortable Führung von fünf bis sechs Punkten der Döberner ein. Beim Stand von 19:24 war der Satz für die Spremberger Routiniers schon so gut wie gelaufen. Nach einer Auszeit schien nun aber auch der Letzte begriffen zu haben, dass man ein Volleyballspiel nicht nur am Netz gewinnt. Durch gutes Blockspiel, aggressive Angriffe und kampfstarkes Abwehrverhalten kam man bis auf 23:24 noch heran. Doch ein unglücklicher Netzroller beendete alle Hoffnungen für das 2. Spiel des Abends. Somit endete der 1. Spieltag verdient mit einem Sieg sowie einer Niederlage und dementsprechend positiv blicken die Spremberger Spitzbuben unseres KSC ASAHI auf die restliche Saison.

Für die Spitzbuben spielten: M. Dräger, M. Hinz, M. Szymanski, M. Branzko, C. Scharoba, A. Handwerker, T. Steffin und A. Hertel

Kommentare sind geschlossen.