Alles Andere als ein Sieg wäre enttäuschend

Zum zweiten Heimkampf in dieser Saison erwarten unsere Judoka den Aufsteiger PSV Bochum. „Alles Andere als ein Sieg wäre eine riesen Enttäuschung für uns.“ so Trainer Andre Korb. Der Aufsteiger aus der Regionalliga verlor die ersten drei Duelle sehr deutlich und unser Bundesliga Team ist seit nunmehr 4 Jahren zu Hause eine Macht. Dies soll auch am 18.05. wie immer in der Sporthalle Haidemühl so bleiben.

„Unterschätzen werden wir Niemanden, wir waren ja selber mal Aufsteiger. erzählt lächelnd Vereinschef Dirk Meyer. Bis auf Tobias Pahnke (Deutscher Pokalmeister 2011) der jahrelang für den Erstligisten JC Bottropp gekämpft hat und Markus Zalucki der in der 1. Liga für die SU Witten Annen auf die Matte ging, kennen wir keinen der Bochumer Kämpfer so genau. Wir können den Gegner also diesmal nicht ausgucken, dass wird sehr schwierig bei der Aufstellung.

Wir werden und müssen wie immer unser bestes Team auf die Matte schicken und wollen für unsere Fans eine fantastische Judo-Show abliefern.“ so Meyer. Mit dabei ist wieder unser Kapitän Stefan Niesecke, der beim letzten Kampftag in Eberswalde schmerzlich vermisst wurde. Er wurde Papa von zwei gesunden Söhnen (Hannes und Karl).

Alle Judofans oder die es noch werden wollen, sind herzlich eingeladen. Ab 17.30 Uhr geht es los. Kinder haben wie immer freien Eintritt.

Kommentare sind geschlossen.