Buli Team rutscht nach dem Sieg gegen JC Eberswalde auf Platz 2 vor

Bähr und Bachmann glänzen mit jeweils zwei Siegen

Am dritten Kampftag der Judobundesliga musste unser Bundesligist nach Eberswalde reisen. Das erste von insgesamt drei Brandenburg Derbys war auch gleichzeitig ein Kampf der Tabellennachbarn. ASAHI auf Platz 3 vor dem JC Eberswalde. Dementsprechend spannend verlief auch das Duell.

Gleich im ersten Kampf zeigte der Eberswalder S. Hesse dem frischgebackenen Deutschen Meister der Ü30 auf unserer Seite Sebastian Bähr heute wird es schwer Punkte mit nach Hause zu nehmen. Erst in der letzten Sekunde, mit dem Schlussgong, gelang unserem Schwergewicht der entscheidende Wurfansatz. Nach dem souveränen Sieg von Johannes Karsch und einer umstrittenen Disqualifikation, gleich in den ersten Sekunden des Kampfes, für Daniel Lenk war es der frischgebackene Deutsche Meister im Sambo Björn Bachmann der unsere Judoka mit 3:1 in Führung brachte. Der Gastgeber konnte mit Siegen durch den holländischen Meister und Weltcup Dritten Jasper de Jong und Nachwuchstalent Niklas Brunner zum 3:3 Pausenstand ausgleichen.

In der Halbzeitpause qualmten, wie schon gegen Judo in Holle (3:2), die Köpfe der ASAHI -Verantwortlichen. „Unser Kapitän Stefan Niesecke der fehlt heute nicht nur auf der Matte sondern auch jetzt zum Pausentee, aber er ist heute Papa von Zwillingen geworden und wir werden Alles daran setzen mit zwei Punkten nachher zur Party zu fahren.“ erzählt Trainer Mike Göpfert. Deshalb brachten unser Trainerteam auch nur die geforderten drei neuen Leute in Runde zwei und nicht wie ursprünglich angedacht deren Fünf.

Sebastian Bähr brachte, diesmal mit einem souveränen Sieg unsere Recken mit 4:3 in Führung. Als dann auch noch Neuling Mike Kuchenbecker sowie Daniel Lenk und Björn Bachmann jeweils vorzeitig gewannen waren die Spremberger uneinholbar auf 7:3 enteilt. „Da konnten wir die beiden anschließenden Niederlagen verschmerzen.“ berichtet Trainer Göpfert stolz. In gewohnt sicherer Manier setzte Kevin Schuchardt im letzten Kampf den Schlusspunkt  und sicherte den 8:5 Auswärtserfolg. „So jetzt können wir zu unserem Käpt`n fahren. Der wird sich freuen, heute Papa geworden und seine Jungs gewinnen auswärts. Hoffentlich hat er die Getränke kalt gestellt.“ erzählt ein stolzer Vereinschef Dirk Meyer.

Gleich diesen Samstag, 18.05. geht es weiter. Unsere Bundesliga Kämpfer empfangen wie immer in der Sporthalle Haidemühl ab 17.30 den Aufsteiger PSV Bochum.

 

37 Fotos

Kommentare sind geschlossen.