Großer Kampf auf dem Feld

Am Sonntag war es soweit. Unsere männlichen Volleykids Carlo Pniok, Odin Gnilitza, Steve Haschke, Ole-Magnus Fechner und Kapitän Tim Roick reisten mit Ihrem Fanclub und ihren Trainern nach Brandenburg. Unter den besten sechs Mannschaften im Land Brandenburg war man nach den Vorrundenturnieren bereits schon. Doch die Jungs wollten mehr. Intensives Training und Testspiele sollten die Vorbereitung darauf abrunden. Die Zielstellung war ganz klar das Halbfinale. Das würde uns das Ticket zur Nordostdeutschen Meisterschaft sichern. Mit dem VC Potsdam I und III keine leichte Aufgabe.

Im ersten Spiel gegen die erste Formation aus Potsdam, war der Focus auf einen guten Turnierstart gelegt. Mit starken Aufschlägen, einem guten Annahmespiel und Angriffsrhythmus versuchte man ins Spiel zu finden. Es war zwar eine deutliche Niederlage(13:25,25:16), aber die Jungs gaben ihr Bestes und waren heiß auf die nächste Begegnung. Als Verlierer mussten wir auf dem Feld bleiben und gegen das dritte Team aus Potsdam ran. Hier gaben unsere Kids alles und gewannen deutlich mit 2:0 (25:10,25:8). Das war das erhoffte Halbfinale gegen die Jungs von Potsdam II, die sich gegen die Netzhoppers KW durchsetzten. Das Spiel konnten sich unsere Jungs von der  Tribüne aus anschauen und mit dem Trainergespann R. Dommning, M. Künstler den Gegner studieren. Dann ging es auf das Feld. Mit den besten Fans der Welt im Rücken, die ununterbrochen unsere Jungs anfeuerten machten wir es zum „ Heimspiel“. Mit der Dampfwalze ging es los. Potsdam überraschend nervös. ASAHI gab die Führung nicht mehr her und gewann 25:22. Dass das nicht alles war, was Potsdam zu bieten hatte, zeigten sie im zweiten Satz. Dort lief unser Nachwuchs einem Punktrückstand hinterher und konnte den Gegner leider nicht mehr einholen. Auch die Zuschauer in der Halle erkannten, daß hier ganz großer Volleyball geboten wird. Man sprach vom besten Turnierspiel. Der Tie-Break musste her um den Sieger zu finden. Auch hier liefen unsere Volleykids einem Rückstand hinterher. 5:8 zum Seitenwechsel und 10:14 im weiteren Spielverlauf ließen alle Träume aufs Finale platzen. Doch die Jungs gaben einfach nicht auf und kämpften sich auf ein 14:14 heran. Doch dann passierten zwei Fehler auf unserer Seite und der Sieger hieß VC Potsdam II.

Das war ein enttäuschender Ausgang. Die Jungs haben Ihr bestes gegeben und waren traurig, denn der Finaleinzug war zum Greifen nah. Da half die beste Aufbauarbeit nichts mehr. Im Spiel um Bronze war die Luft raus und das Ergebnis war nur noch Kosmetik (18:25,20:25).  Es war ein Tag, der zeigte wie gut die Entwicklung unserer Kids ist und das man mit den Größen aus Potsdam gleichauf ist. Wir werden weiter hart trainieren, um auch bei solchen Spielen als Sieger vom Platz zu gehen.

Das Finale gewann VC Potsdam Waldstadt I die sich mit 2:0 gegen VC Potsdam II durchsetzten.

Unsere Volleykids lösten das Ticket zur Nordostdeutschen Meisterschaft und fahren am 1./2.6. nach Berlin, um sich neben den Gegnern aus Brandenburg auch den Spielern aus Berlin und Sachsen-Anhalt zu stellen.

16 Fotos

Kommentare sind geschlossen.