Erfolgreicher Bundesliga Auftakt vor 500 Zuschauern

Mit Judo in Holle kam einer der Aufstiegsaspiranten zum Heimkampfauftakt nach Spremberg. Mit einem 8:3 Erfolg  kletterten unsere Judoka auf den dritten Platz der Tabelle. Das Ergebnis täuscht gewaltig. Am Ende war es der erwartet schwere Heimkampf gegen die Jungs um Olympiastarter Christophe Lambert aus Holle.

Nach Siegen von Tom Wuttke, Neuzugang Sebastian Bähr und Leichtgewichtler Kevin Schuchardt führten unsere Männer zur Pause äußerst knapp mit 3:2. „Die beiden Unentschieden von Daniel Lenk und Kapitän Stefan Niesecke gegen den  belgischen Vizemeister K. Haine bzw. gegen den belgischen Meister und Europacup Gewinner N. Gielis waren heute Gold wert. Da hatten die Holler Judoka Siege eingeplant, aber da sieht man mal wieder was unsere Jungs zu Hause alles leisten können.“ lächelt stolz Vereinschef Dirk Meyer.

Die knappe Halbzeitführung sorgte bei unseren Trainern etwas für Kopfschmerzen. Drei Kämpfer müssen zur zweiten Runde ausgewechselt werden und dies erwies sich diesmal als besonders schwierig. „ Am liebsten hätten wir gar nicht getauscht. Wir wussten, dass die beiden Belgier auf Holler Seite stehen bleiben und wir unbedingt die beiden niedrigsten Gewichtsklassen gewinnen müssen, um unseren Heimnimbus zu wahren.“ so Trainer Andre Korb. Deshalb ließ unser Team auch die beiden erstrunden Sieger Wuttke und Schuchardt in der Aufstellung und Beide enttäuschten nicht. Wuttke und Schuchardt holten jeweils vorzeitig mit Ippon zwei wichtige Punkte. Der Belgische Meister Gielis stand nun aber etwas überraschend für die Lausitzer Judoka im Schwergewicht und siegte auch prompt gegen Marcel Schaarschmidt. „Damit hatten wir nicht gerechnet. Marcel hat den Belgier zwar zwei Mal auf der Schippe gehabt aber am Ende klar verloren. Den Punkt hatten wir eingeplant.“ so Andre Korb. Dafür holte der Spremberger Johannes Karsch gegen Maxime Lambert einen unerwarteten Punkt. Der Holler wurde wegen unerlaubten Fassens zum Bein, sehr zum Unmut der Holler Mannschaft, disqualifiziert. Diesmal mit dem besseren und vielleicht auch etwas glücklicheren Ende für die Spremberger.

Die Siege von Hannes Vetter bis 90 Kg und Sascha Michalski bis 100 Kg, sowie der verletzungsbedingte Ausfall des Stars der Niedersachen (Olympiastarter und EM Dritter C. Lambert) sorgten dann am Ende doch noch für ein deutliches Resultat. „So viel Pech wie wir voriges Wochenende in Mönchengladbach hatten, so viel Glück hatten wir heute. Karschi war gut drauf, aber so einen Punkt nehmen wir trotzdem gerne mit. Manchmal hilft eben doch auch jammern.“ lächelt Dirk Meyer.

Den nächsten Kampf bestreiten unsere Jungs am 11.05. gegen Eberswalde und am 18.05. kommt mit dem PSV Bochum der Aufsteiger nach Spremberg.

71 Fotos

Kommentare sind geschlossen.