Zusammenarbeit der Stützpunkte in Spremberg vertieft

Die drei Landesleistungsstützpunkte der Stadt Spremberg wollen Ihre Zusammenarbeit verstärken. Die Kanuten der SG Einheit, die Leichtathleten des VfL und die Judoka des KSC ASAHI wollen gemeinsam neue Wege gehen. Ziel ist es noch mehr Kinder für den Leistungssport in Spremberg zu gewinnen, ein Erfahrungsaustausch unter den Trainern ab zusichern sowie eine bessere Sichtung für die jeweilige Sportart zu organisieren. Das gemeinsame Projekt begann mit einem Krebsfußballturnier der Altersklasse U14. Nach zwei Spieltagen liegen die Judoka des KSC ASAHI in Führung und durften sich über den Pokal der Städtischen Werke freuen. „Die Städtischen Werke Spremberg engagieren sich seit Jahren sehr stark für den Nachwuchsleistungssport in unser Region und nicht nur Olympiasieger Kurt Kuschela konnte bisher von der Unterstützung profitieren.“ berichtet ASAHI – Trainer Dirk Meyer. Die Leichtathleten des VfL fehlten diesmal noch beim Turnier, da sie sich momentan auf die Landesmeisterschaften vorbereiten, werden aber bei der nächsten Veranstaltung mit einsteigen. „Insgesamt eine prima Sache und eine willkommende Abwechslung im Trainingsalltag der jungen Leistungssportler auch wenn es heute nicht zum Sieg gereicht hat.“ erzählt Kanu – Trainerin Berit Klaua mit einem Lächeln

 

Kommentare sind geschlossen.