Männer: Serie gerissen – Frauen mit versöhnlichem Ende

Spremberger Siegeserie beim Regionalmeister gerissen

Zum vorletzten Spieltag reisten die Volleyballer unseres KSC Asahi Spremberg nach Berlin, zum souveränen Tabellenführer Rotation Prenzlauer Berg. Dort wollte man dem Favoriten mit Kampf und Leidenschaft gegenübertreten, doch zu Beginn des Spieles war davon nicht viel zu sehen. Zu viele Fehler in allen Mannschaftsteilen verhinderten ein erfolgreiches agieren und machten es dem Gastgeber leicht. Dieser spielte seinerseits sehr druckvoll und hatte die vorzeitige Regionalmeisterschaft fest im Blick. So war es nicht verwunderlich, dass die ersten beiden Sätze schnell mit 16:25 und 20:25 weg waren. Da wir wieder nur einen Minikader zur Verfügung hatten, brachten wir nun unseren ersten und einzigen Wechselspieler ins Match und hofften mit einem neuen Zuspieler, dem Spiel noch eine Wende geben zu können. Dies funktionierte auch ganz gut, denn beim 12:11 gingen wir erstmals in Führung und brachten die Hausherren aus dem Takt. Unser Spiel war nun deutlich erfolgreicher und aufgrund einer besseren Annahme, auch nicht mehr so durchschaubar für den Gegner. Wir bauten unseren Vorsprung aus und gewannen am Ende unbedrängt mit 25:21 den Satz. Im vierten Durchgang konnten wir bis zum 16:16 das Spiel offen gestalten, ehe sich die Berliner ein 2-Punkte Polster erarbeiten konnten. Unser Team kämpfte zwar aufopferungsvoll, aber der Gastgeber hatte sich inzwischen wieder stabilisiert und auf die KSC Bemühungen immer öfter die passende, spielerische Antwort parat. Folgerichtig verloren wir Satz vier mit 21:25 und somit das Spiel mit 1:3. Für unser Team war es nach neun Siegen in Folge die erste Niederlage und für die Männer aus der Hauptstadt bedeutete der Sieg die vorzeitige Regionalmeisterschaft.

Trotz der Niederlage bleibt unser KSC Asahi weiterhin auf Platz 3 der Tabelle, hinter dem punktgleichen Team vom USV Potsdam. Am letzten Spieltag dieser Saison, geht es am 23.März gegen den Tabellenletzten aus Königs Wusterhausen. Spielbeginn ist ausnahmsweise bereits um 18.00 Uhr in der Haidemühler Sporthalle.

 

Für den KSC im Einsatz: O.Ring, A.Pietsch, J.Koall, A.Petschick, T.Krautz, C.Emanuel, R.Wolthers und als Spielertrainer R.Mellack, Co-Trainer A.Funke

 

 

 

Erfreuliches gibt es von unserem Damenteam zu berichten. Diese besiegten am letzten Spieltag sowohl den schon feststehenden Landesmeister aus Brandenburg, als auch den HSV Cottbus mit 3:2 und stehen in der Abschlusstabelle auf einem guten Platz 4.

 

 

 

 

 

 

 

Kommentare sind geschlossen.