Doppelerfolg für unsere Volleyballer

Am vergangenen Wochenende stand unser Regionalligateam zum zweiten Mal in dieser Saison vor einem Doppelspieltag. Samstagabend gastierte man beim Berliner Meister VfK Südwest und am folgendem Tag traf man auf heimischen Parkett auf das Nachwuchsteam des VC Olympia Berlin II.

Die Rahmenbedingungen in der Halle des VfK waren doch etwas gewöhnungsbedürftig. Eine Decke, welche in den Ballfarben gemustert, zwar originell erschien, aber im Zusammenhang mit der schummrigen Beleuchtung, teils für hypnotische Zustände bei unserem Zuspieler sorgte, machten es uns nicht leichter. Da wir im Hinspiel bereits Mühe mit dem kampfstarken,  abstiegsbedrohten Team aus der Hauptstadt hatten, waren wir gewarnt.

Im ersten Satz hatten wir anfänglich ein paar Probleme, fanden dann aber schnell zu unserem Rhythmus und gewannen, ständig in Führung liegend mit 25:21. Der zweite Satz begann ähnlich gut, doch mit zunehmender Spieldauer häuften sich die Eigenfehler und man musste die nun gut aufgelegten Gastgeber vorbeiziehen lassen. Nach dem 22:25 Satzverlust verlor unser Team erst einmal vollständig den Spielfaden und wir wechselten unseren Zuspieler, um ihm die dringend nötige Pause zu verschaffen. Der Satz war mit 14:25 weg und aufgrund der Umstellungen ohnehin nicht mehr zu retten. Im Satz 4 musste nun die Wende her und wir stellten auf unseren Stammsechser um. Augenblicklich waren wieder alle Spieler hellwach und wir stemmten uns gegen die drohende Niederlage. Gute Blockarbeit und eine konzentrierte Annahme waren der Grundstein für einen ungefährdeten 25:18 Satzerfolg. Dies sollte sich auch im Tiebreak nicht ändern. Den Satz kontrollierend, beendete ein krachender Einerblock von J. Koall zum 15:11 den Satz und bescherte uns einen knappen aber verdienten 3:2 Sieg.

Am Sonntagnachmittag, sollte es in der trotz Kaffeezeit, gut gefüllten Sporthalle in Haidemühl nun zur Revanche gegen die Junioren des VC Olympia II kommen.

Im Hinspiel kam man in Berlin beim 0:3 doch arg unter die Räder und auch da hatte man am Vorabend, im Gegensatz zum Gegner, spielen müssen. Das Spiel begann aus Sicht unseres KSC Asahi nicht so schlecht, wir führten bis zur Mitte des Satzes, vermochten uns aber nicht abzusetzen. Dies gelang wenig später aber den Gästen mit einer Aufschlagserie. Wir konnten in diesem Satz nicht mehr kontern und verloren mit 22:25. Im zweiten Satz sollte der erspielte Vorsprung nicht hergeschenkt werden. Wir drehten den Spies um und gewannen ständig in Führung liegend mit 25:22. Nach etwas holprigen Beginn im nächsten Durchgang, fand unser Team wieder in die Spur und punktete in dieser Phase des Spiels vor allem mit guten Blockaktionen. Ebenfalls profitierte Unser Team von leichtfertigen Fehlern des Gegners. Das deutliche 25:19 brachte jedoch nicht den erhofften Schwung für Satz vier. Die Jungs vom VCO spielten stabiler und lagen ständig knapp in Führung und wir fanden in diesem Satz kein Mittel das Spiel an uns zu reißen. Folgerichtig der zwar knappe, aber verdiente 23:25 Satzverlust und es stand 2:2! Nun musste also wieder der Tiebreak über Sieg oder Niederlage entscheiden. Wir hatten uns für diesen Satz zwar gewohnt selbstbewusst und lautstark eingestimmt, doch davon war nach Anpfiff erst einmal nicht viel zu sehen. 0:5 hieß der ernüchternde Zwischenstand. Doch Volleyball beim KSC Asahi heißt, nicht erst seit dieser Saison, Kampf um jeden Ball und lautstarke Fans, die ihr Team unablässig unterstützen.  Zum Glück sprang der Funke noch rechtzeitig über und beim Seitenwechsel hieß es nur noch 6:8. Jeder Punkt wurde frenetisch gefeiert, doch die Gäste verteidigten ihren Vorsprung bis in die Schlussphase tapfer. Erst als beim 13:13 Kapitän Mellack ein direkter Aufschlagpunkt gelang, war der Widerstand des jungen Teams gebrochen und sie verschlugen jetzt auch ihren letzten Angriff. Mit einem denkbar knappen 15:13 Satzerfolg, sicherte sich unser Team den 3:2 Sieg.

Nach dem nun schon sechsten Sieg in Folge liegt der KSC Asahi weiterhin auf Platz 3 der Tabelle. Nächster Gegner unseres Teams ist am Samstag um 19 Uhr in Haidemühl der Tabellenzehnte SV Fortuna Ballenstedt.  Als Dankeschön vom Team für unsere treuen Fans, gibt es zu diesem Spiel 50 Liter Freibier.

Für den KSC im Einsatz: Robert Müllers, Ronny Wolthers, Oliver Ring, Alexander Pietsch, Jan Koall, Ronny Mellack, Thomas Krautz, Rene`Dommning, Andreas Petschick, Andreas Funke

In der Landesliga  der Herren unterlag unser zweites Team gegen die TSGL Schöneiche III mit 0:3 und nach großem Kampf gegen die SV Schulzendorf mit 2:3. Am Samstag ab 12.00 Uhr kommt es in der Turnhalle Gartenstraße zum Lokalderby mit dem Kolkwitzer SV und dem HSV Cottbus.

Unser Damenteam setzte sich im Pokal erwartungsgemäß gegen den USV Potsdam mit 3:1 und VSV Erkner mit 3:0 durch und qualifizierte sich somit für die Pokalendrunde.

98 Fotos

Kommentare sind geschlossen.