Volleyballer verpassen Derbysieg

Am Sonntag kam es in der Regionalliga Nordost zum Aufeinandertreffen der beiden Südbrandenburger Vertretungen von Energie Cottbus und unserem KSC Asahi Spremberg. Dazu fanden sich in der Cottbuser Halle ca. 300 interessierte Zuschauer beider Lager ein, welche sich dieses Match nicht entgehen lassen wollten.

Unser Team startete gut ins Spiel und konnte die Gastgeber in großen Teilen des Satzes auf Distanz halten. Kurz vor Ende des Satzes jedoch, wechselte die Führung und Energie sah sich mit 23:22 in Front. Doch unsere Männer erkämpfte sich postwendend die Führung zurück und nutzte die Verunsicherung beim Gegner zu drei Punkten in Folge und dem damit verbundenen 25:23 Satzerfolg. Der zweite Satz begann ausgeglichen, jedoch wurde der Gastgeber für sein risikoreiches Aufschlagspiel belohnt und konnte sich Mitte des Satzes entscheidend absetzen. Somit ging der Satz verdient mit 20:25 an die Hausherren. Der nächste Satz sollte sich nun zum Showdown dieses Spieles entwickeln. Keines der Teams konnte sich im Verlauf des Satzes absetzen und so ging es im Gleichschritt auf das Satzende zu. Abgewehrte Satzbälle auf beiden Seiten und Dramatik pur. Das Spiel war auf des Messers Schneide. Mit 28:30 entschied der Gastgeber diesen heiß umkämpften Satz glücklich für sich. Wie einschneidend diese Satzniederlage für unseren Sechser war, konnte man im darauffolgenden vierten Satz sehen. Das Team wirkte gehemmt und fand kein Mittel, den mittlerweile sicher aufspielenden Gastgeber aus dem Rhythmus zu bringen. Auch schlichen sich immer mehr Eigenfehler ein, dazu kamen einige umstrittene Schiedsrichterentscheidungen, welche für aufgebrachte Gemüter sorgten, aber keineswegs  spielentscheidend waren.  Aber auch damit muss man zukünftig gelassener umgehen, um nicht völlig aus dem Konzept zu geraten. So war der vierte Satz dann auch schnell mit 14:25 weg und man stand auf Spremberger Seite wieder mit leeren Händen da.

Das 1:3 war sicherlich eine bittere Niederlage, aber in den ersten drei Sätzen hat unsere Mannschaft endlich mal wieder mit Kampf und Leidenschaft überzeugt, auch wenn es diesmal noch nicht zum Sieg gereicht hat. Ein besonderer Dank an unsere treuen Fans, welche das Team zu diesem Auswärtsspiel begleitet haben und in Cottbus teilweise für Heimspielathmosphäre gesorgt haben. Am Samstag um 19.00 Uhr steht das letzte Heimspiel für 2012 an und wir erwarten den Tabellenführer, die SG Rotation Prenzlauer Berg in der Sporthalle Haidemühl.

Die Damenmannschaft gewann gegen Hennigsdorf mit 3:2 und verlor gegen Schwedt 2:3. Die 2. Herrenmannschaft erlitten bei ihrem Heimspiel zwei Niederlagen, 0:3 gegen Energie Cottbus II und 1:3 gegen Stahl Eisenhüttenstadt.

42 Fotos

Kommentare sind geschlossen.