Volleyballer schlugen sich achtbar

Am vergangenen Wochenende fand der Landespokal in Cottbus statt. Sowohl das Damen- als auch das Herrenteam I qualifizierten sich über die Vorrunden für dieses Turnier.

Die Damen mussten sich in der Vorrunde mit Regionalligist Energie Cottbus und dem aus der Landesliga bekannten Team von HSV Cottbus auseinandersetzen. Beide Spiele wurden klar verloren, so dass nur die Hoffnungsrunde blieb. Hier schlugen die Damen in einem hochdramatischen Match das  Regionalligateam von Schwedt mit 2 : 0. Im Viertelfinale am Sonntag wartete nun der Sieger der Regionalliga vom SC Potsdam II. Konnte man im ersten Satz noch gut mithalten und verlor knapp mit 22 : 25, spielten die Damen aus der Landeshauptstadt im zweiten Satz Ihre ganze Erfahrung aus und gewannen diesen klar und deutlich.

Die Herren mussten sich in der Vorrunde mit den Sportfreunden Brandenburg und SV Lindow II auseinandersetzen. Beide Teams kannte man bereits aus der diesjährigen Brandenburgligasaison. Am Ende standen zwei Arbeitssiege auf dem Papier, welche den Viertelfinaleinzug sicher stellten.  Aufgrund der Auslosung kam es nun zum Aufeinandertreffen mit dem Dauerrivalen und Schlußlicht der Regionalliga SV Energie Cottbus. Beim souveränen 2 : 0  Sieg unserer Männer bekamen die anwesenden Zuschauer schon mal einen Vorgeschmack auf die hochemotionalen Derbys der kommenden Regionalligasaison.  Im Halbfinale wartete mit dem  Team von SV Gransee-Lindow aus der 2. Bundesliga eine schier unüberwindbare Hürde auf unser Team. Zwar stemmte man sich mit allen Mitteln gegen die Übermacht aus dem Norden
Brandenburgs, erspielte sich auch sehenswerte Punkte, konnte jedoch dem Druck dauerhaft nicht standhalten. Am Ende hieß es 0 : 2 (18 : 25, 19 : 25) gegen den späteren Landespokalgewinner.

Insgesamt war der Auftritt unserer Teams beim Landespokal ein voller Erfolg, auch wenn die ganz große Überraschung ausblieb.

Kommentare sind geschlossen.