Zwei Medaillen beim SYNER-Grand Prix in Liberec

Erfolgreicher Start für die Bundesligakämpfer

Der Judoclub Liberec veranstaltete zum zweiten Mal den SYNER-Grand Prix und hatte mit 325 Judoka aus fünf Nationen ein echtes Highlight organisiert.

Für unser Bundesliga Team gingen Mathias Völker, Daniel Prochnow und Felix Kiebach an den Start. Nach zwei vorzeitigen Siegen standen Daniel und Felix im Halbfinale der Gewichtsklasse bis 66Kg. Trotz guten Kampfes mussten sich beide mit der kleinsten Wertung geschlagen geben und hatten so nur noch die Chance auf die Bronzemedaille. Daniel nutzte all seine Erfahrung und gewann den Kampf um Bronze vorzeitig mit Ippon. Felix ging mit zwei Wertungen in Führung und verpasste 23 Sekunden vor Schluss, die Möglichkeit den Sack zu zumachen. Er geriet noch in eine Festhalte und verlor die schon sicher geglaubte Bronzemedaille. Somit blieb am Ende der fünfte Platz für ihn und die Gewissheit hier war mehr drin. Besser machte es Mathias Völker bis 90 Kg. Nach vier vorzeitigen Siegen schaffte Mathias sogar den Sprung in das Finale. Dort wartete allerdings mit Jindrich Turek, der ehemalige Tschechische Meister ,aus Prag auf den Spremberger Bundesligakämpfer. Es entwickelte sich ein spannender Kampf. Turek ging mit vier Wertungen deutlich in Führung, doch Mathias gab sich nicht auf und erwischte den Tschechen kurz vor Schluss noch mit einem Hüftfeger, der aber nicht mehr zum Sieg reichte. Am Ende Silber und ein guter Einstieg in die neue Saison für unsere Judoka.

Kommentare sind geschlossen.