ASAHI weiter auf Erfolgskurs

Kevin Schröder holt den Sieg an die Spree

Auch im dritten Bundesliga-Kampf gingen die Spremberger Judoka siegreich von der Matte. Gegen BUSHIDO Köln gewann ASAHI mit 8:5 und steht damit weiter an der Spitze der 2. Judo-Bundesliga. Kane Charig verletzte sich in seinem Kampf schwer und wird wahrscheinlich länger ausfallen.

Stefan Niesecke hat seinen Gegner im Griff

Stefan Niesecke hat seinen Gegner im Griff

Schon in den frühen Samstagmorgenstunden mussten die Judoka aus Spremberg ihre lange Fahrt nach Köln antreten. “Mit 700 Km haben wir von allen Bundesliga-Vereinen den weitesten Anfahrtsweg. Die lange Autofahrt war hart. Einige hatten schwere Beine und sind nur schwer in die Kämpfe gekommen. Aber die Jungs haben sich zusammenrauft und haben alles gegeben”, lobt Daniel Prochnow die Kampfmoral der Mannschaft. Neben der schweren Anreise musste das Team zudem die Ausfälle von Schwergewichtler Fred Finzelberg und Marcel Schaarschmidt verkraften. “Gerade mit Marcel haben wir fest gerechnet”, sagte Prochnow enttäuscht. Der ehemalige Kämpfer und Physiotherapeut schlüpfte am Wochenende in die Rolle des Trainers, da Dirk Meyer mit dem ASAHI Nachwuchs unterwegs war. Zusammen mit Nachwuchskoordinator Daniel Zeidler konnten sie das Fehlen des ASAHI-Trainers gut kompensieren und das Team zum dritten Erfolg führen.

Schwere Verletzung von Gregg Varey

Gregg Varey, Hannes Vetter und Stefan Niesecke gewannen ihre ersten Kämpfe souverän. Bundespolizist André Korb traf auf einen taktisch gut vorbereiteten Timothy Cordier und erkämpfte ein Unentschieden. Einen ganz wichtigen Punkt steuerte der 27-Jährige Michael Rex bei.

Er setzte sich mit einem Waza-Ari (halber Punkt) gegen den Deutschen Vizemeister der Junioren Christan Hellinger durch. Einen schwarzen Tag erwischte dagegen der Brite Kane Charig. Beim Übergang vom Stand- zum Bodenkampf hebelt ihn der Mehrfache Deutsche Meister Dominik Liebl ab und verletzte Kane dabei am Ellenbogen. “Die Aktion war unglücklich und kann aber passieren. Wahrscheinlich muss Kane am Arm operiert werden. Ich hoffe es ist keine schwierige Verletzung und er kann bald wieder auf der Matte stehen”, hofft Prochnow. Mit dem Schock über die Verletzung und dem Punktestand von 4:2 gingen die Lausitzer in die Pause.

Konkurrenz patzt

Kevin Schröder holt den Sieg an die Spree

Kevin Schröder holt den Sieg an die Spree

Im zweiten Durchgang siegten wieder die Punktgaranten Vetter und Varey. Matchwinner der Partie wurde Bundeswehsoldat Kevin Schröder, der sich in einem harten und spannenden Kampf gegen den 19-Jährigen Christan Hellinger durchsetzen konnte. “Obwohl Kevin wegen seiner Ausbildung zum Marine-Soldaten nicht mehr so viel trainieren kann, hat er hier über fünf Minuten voll gepowert”, zeigt sich Daniel Zeidler beeindruckt von der Leistung des 22-Jährigen. Im letzten Kampf der Begegnung sorgte Vizekapitän Stefan Niesecke mit zwei sehenswerten Kontertechniken für den Endstand von 8:5.

Mit dem Sieg über Köln festigte der KSC ASAHI Spremberg die Tabellenführung in der 2. Judo-Bundesliga. Verfolger SV Motor Babelsberg schaffte am Wochenende nur ein Unentschieden gegen Budokan Lübeck. Auch Bayer 04 Leverkusen kam nur zu einem 7:7 gegen den Judoverein aus Holle. “Leverkusen wird daher alles daran setzen, bei uns zwei Punkte zu holen”, ist sich Dirk Meyer sicher. Er rechnet zum nächsten Heimkampf am 18. Juni mit einem packenden Kampf in der Sporthalle Haidemühl.

Kommentare sind geschlossen.