Saisonauftakt beim KSC-ASAHI I in der Brandenburgliga

Am Samstag startete für das neu formierte Volleyballteam des KSC“ASAHI“ die neue Saison, nun in Brandenburgs höchster Spielklasse.
Neben den bewährten Stammkräften der Aufstiegsmannschaft des Vorjahres, gab es in der Sommerpause Verstärkung durch Ronny Mellack und Andreas Petschick von der WSG Buckow und durch den jungen Christian Fink vom Kolkwitzer SV. Einzig Stefan Oelmann zog sich aus beruflichen Gründen ins Team II zurück. Nach intensiver Vorbereitung mit 2 Turnieren in Spremberg (3. Platz) und Köpenick (1.Platz)  sowie einem Trainingslager, ging es nun zur Heimspielprämiere in der Turnhalle am Puschkinplatz. Der erste Gegner aus Brandenburg wurde trotz Startschwierigkeiten im ersten Satz, am Ende klar mit 3:0 (-24,-12,-19) geschlagen. Dieser Sieg war wichtig für das nun folgende Spiel gegen den Aufstiegsaspiranten aus Cottbus. Die Mannen des KSC, agierten von Beginn an, angestachelt vom lautstarken Publikum, kampfstark und einsatzfreudig gegen den Favoriten. Keines der beiden Teams konnte sich entscheidend absetzen. Das bessere Ende im ersten Satz hatte dann  verdientermaßen das Spremberg Team, 25:22. Der 2. Satz verlief ähnlich, beide Teams nun auch spielerisch auf Augenhöhe unterwegs, lieferten sich einen ansehnlichen Kampf um jeden Ball. Gegen Ende des Satzes haderten die Cottbuser mit den Entscheidungen des Schiedsgerichts und brachten sich damit aus dem Rhythmus. Spremberg nahm dankend an 27:25 und 2:0 !
Das Satz 1 und 2 viel Kraft gekostet hatte sah man im 3. Durchgang beim KSC. Cottbus plötzlich in allen Belangen überlegen, spielte souverän und das Heimteam konnte nichts dagegensetzen. Mit einem eindrucksvollen 25:12 war der Satzanschluß für Cottbus wiederhergestellt. Nun war jedem auf Spremberger Seite klar, im 4. Satz mußten wir die Entscheidung erzwingen sonst wird es  schwer. Und der KSC zeigte Moral und ging nochmal mit Volldampf aus Werk. Ständig mit 2 – 3 Punkten führend, schienen die Männer um
Kapitän Mellack schon auf der Siegerstraße. Gegen Ende des Satzes jedoch ging ein wenig der Spielfaden verloren und man sah sich bei einzelnen Schiedsrichterentscheidungen vermeintlich benachteiligt. So kam Cottbus durch die auf kommende Nervosität erstmals bei 24:23 in Führung. Das reichte ihnen, um den Satz mit 26:24 nach Hause zu bringen. Im 5. Satz spielten die Cottbuser all ihre Routine aus und gewannen verdient mit 15:8 den Tiebreak und glücklich mit 3:2 das Derby. Am Ende stand dennoch ein gelungener Saisonauftakt zu Buche. Der KSC hat gezeigt, dass er sich auch vor starken Gegnern der Liga keineswegs verstecken muß. Ein besonderer Dank gilt nochmals unseren Fans, auf deren Unterstützung wir beim nächsten Heimspiel am 18.12.10 wieder hoffen.

Für den KSC spielten: Carlo Emanuel, Ronny Mellack, Andreas Petschick, Alexander Pietsch, Jan Koall, Christian Fink, Marian Rühlemann sowie Robert Müllers und Thomas Krautz

62 Fotos

Kommentare sind geschlossen.