Bundesliga Team besiegt Hertha Wahlheim klar mit 8:5

Angriff auf die Medaillen Teil 1 geglückt

Mit einem Sieg gegen 1. Liga – Absteiger und Favoriten Hertha Wahlheim wollten unsere Judoka auf einen Medaillenplatz vorspringen. Gewonnen wurde am Ende deutlich mit 8:5, aber der Sprung auf die Medaillenplätze blieb erstmal aus. Ganze drei kleine Punkte, ähnlich der Tordifferenz im Fußball, fehlen uns noch.

Zur Halbzeit führten unsere ASAHI Kämpfer bereits mit 5:2. Die Punkte holten Johannes Kruse, Johannes Karsch, Sebastian Bähr und die beiden Österreicher Mathias Huemer und Georg Reiter. „Die Jungs aus Mühlviertel waren Gold wert – 3 Einsätze, 3 Siege. Was die an diesem Wochenende geleistet haben ist der absolute Wahnsinn“ so Trainer Mike Göpfert.

Die Österreicher hatten am Freitag selbst Bundesliga in Pinzgau und waren erst Samstag früh gegen 1. 30 Uhr wieder zu Hause. Kurz schlafen, Tasche umpacken und ab nach Linz zum Flieger. Über Frankfurt am Main ging es nach Dresden und von dort aus mit Sponsor CON – Tax zur Wettkampfhalle nach Haidemühl. Die Reisestrapazen und die strenge Diät merkte man insbesondere Georg Reiter an. Sichtlich platt und mit leichten Schwindelgefühlen wurde Georg zur 2. Halbzeit dann auch ausgewechselt.

Für Ihn gab der erst 19jährige Oleg Ilts sein Bundesliga Debüt. Gegen den starken Franzosen Cadoux – Duc machte Ilts einen starken Kampf verlor am Ende aber knapp. Die Punkte holten Johannes Kruse, Sebastian Bähr und Mathias Huemer. Nils Dochow erkämpfte noch ein Unentschieden, so dass am Ende ein ungefährdeter 8:5 Heimsieg raussprang.

„ Die Walheimer hatten Gott sei Dank genau wie wir Besetzungsprobleme und nicht alle Kämpfer an Bord. An dieser Stelle muss ich unserem Management nochmal ein ganz großes Lob aussprechen. Da zahlt es sich aus, dass wir ein paar Kämpfer mehr auf unserer Liste haben und breit aufgestellt sind. Und das sie die beiden Österreicher herbekommen haben ist schon Klasse.“ so Co Trainer Michael Rex.

Bereits am Samstag, 04.10. geht es weiter. Mit Bushido Köln kommt der nächste Kracher zu uns nach Spremberg. Mit einem Sieg soll der Angriff auf die Medaillenplätze Teil 2 zum Abschluss kommen. Los geht es wie immer um 18.00 Uhr in der Sporthalle Haidemühl.

93 Fotos

Kommentare sind geschlossen.