Gedenken und schleppender Punktspieltag

Kein Spieltag gleicht dem Anderen, dass wissen wir alle. Aber der am vergangenen Samstag war ein Ausnahme-Spieltag.

Unsere Reise führte uns am 27.01.2018 nach Luckenwalde, wo wir zuletzt in der ersten Landesklasse-Saison waren. Lang ist es her und trotzdem wussten wir, dass unser Team damals gnadenlos gegen die Luckenwalder-Spielerinnen untergegangen ist.

Doch bevor das Spiel begann, verstummte die Halle. Mit einer Schweigeminute dingen die Gedenken an den leider viel zu früh verstorbenen Heiko Seidel, einem Freund und Mitstreiter unseres Vereins und zugleich Coach unseres Liga Mitstreiter, der WSG Buckow. Das gesamte Team wünscht der Familie, den Angehörigen und Freunden viel Kraft für die kommende Zeit.

Schleppend begann dann auch der erste Satz. Es wollte einfach nichts so richtig funktionieren. Unsichere Annahmen machten es unserer zweiten Zuspielerin Josi Künstler sehr schwer und auch im Angriff konnten wir kaum punkten. Zwar konnten wir einen kleinen Vorsprung von vier Punkten aufbauen, dennoch holte uns Luckenwalde wieder ein uns so ging der erste Satz 26:24 an die Heimmannschaft.
Im zweiten Satz, stand nun die Top-Aufstellung des Spieltages auf dem Feld und selbst hier liefen wir einem Rückstand von 5 Punkten ständig hinterher. Erst beim Punktestand von 13:18 kam die Wende. Unsere Mädels kämpften sich Punkt für Punkt ran. Zum Ende des Satzes blühte unsere Mannschaft endlich wieder auf und holten sich den Satz mit 25:21. Satz 3 und 4 liefen dann wieder wie gewohnt. Druckvolle und präzise Angriffe erschwerten dem Gegner eine saubere Abwehr und auch unsere Blocker waren nun wieder voll da und nahmen unserer nun gut stehenden Abwehr, den ein oder andern Job ab. Mit einem guten Vorsprung von 12 Punkten, konnte unsere neuangelernte Mittelblockerin Kati Wirth ihr Können unter Beweis stellen. Sie glänzte mit guten Angriffspunkten, stabiler Feldabwehr und auch sicheren Aufschlägen. Sieg, drei Punkte, das Gedenken an Berndte.

Nach dem angesetzten Punktspieltag konnten wir noch ein Testspiel durchführen. Unser Neuzugang Michelle Ternow durfte ihre ersten Erfahrungen sammeln und unsere Stammmädels, auf der ein oder anderen Positionen, getestet werden. Dieses Spiel wurde souverän 3:0 gewonnen.

Ein turbulenter Spieltag ging zu Ende, dennoch konnten wir uns die 3 wichtigen Punkte für unser Landesliga-Konto sichern.

Ein Dankeschön geht an die mitgereisten Fans, für die tolle Unterstützung!

Für den KSC Asahi spielten:
Adina Künstler, Kati Wirth, Josi Sophie Künstler, Tessa Kieschke, Cassandra Rimane, Anna Fleischer, Marie Patzelt und Michelle Ternow

 

Kommentare sind geschlossen.