Nebensache Volleyball

Zu Beginn des Spieltages erinnerte Jens Demmler, Staffelleiter der Kreisliga, an einen beliebten Sportler und das tragische Ereignis des vergangenen Spieltages. Nach einer Schweigeminute starteten die Begegnungen. Teilweise zeigten die Mannschaften, welche mit Trauerflor oder sogar ganz in Schwarz aufliefen, dass ihr Berndte mindestens in ihren Herzen an diesem Tag anwesend war.

Obwohl es auch dieses Mal wieder Sieger und Verlierer gab, rückten die eigentlichen Ergebnisse in den Hintergrund. So kassierten die Spremberger Spitzbuben an diesem Tag ihre erste Saisonniederlage gegen einen starken HSV Cottbus III (27:25; 20:25; 7:15). Im zweiten Spiel lief es gegen die harmlosen Peitzer beim 2:0-Sieg (25:14, 25:18) etwas besser.

Für die Spitzbuben steht nun eine vierwöchige Pause an, in der sie versuchen werden, die vergangenen Ereignisse zu verarbeiten. Am 26.02.2018 treffen sie wiederum auf den TSV 1862 Peitz und zusätzlich auf die Kraftwerker aus Jänschwalde.

Für die Spitzbuben im Einsatz: B. Schröter, F. Richter, M. Rühlemann, M. Szymanski, R. Müllers, T. Steffin, C. Scharoba, M. Dräger, A. Hertel, M. Branzko (v.l.n.r.) und Berndte

Kommentare sind geschlossen.