Unsere Judoka auf dem Weg ins Viertelfinale?

Oder wird es saure Gurken regnen?

Am Samstag haben unsere Judoka ihren vorläufig letzten Kampftag in der 1. Bundesliga. Gegner ist der bis dato punktlose JC 66 Bottrop. Sollten unsere Jungs gewinnen und Holle bei der SU Annen Witten nicht über ein Unentschieden hinaus kommen ist sogar der Weg ins Viertelfinale noch möglich.

Das letzte Aufeinandertreffen beider Teams gab es vor fast genau zwei Jahren. Damals verloren unsere Judoka mit 9:4 in Bottrop. „Wir fahren dort hin um zu punkten. Unseren Mannschaftsausflug hatten wir ja schon nach Hamburg.“ schmunzelt Trainer Mike Göpfert (dort verlor der KSC mit 2:12) Sorgen bereitet dem Trainerteam abermals die dünne Personaldecke. Der G 20 Gipfel spielt dabei eine gewichtige Rolle in unserem Team. Einige Athleten wurden abkommandiert und müssen in Hamburg für Ordnung und Sicherheit sorgen. Die Brasilienfahrer, die schon gegen Potsdam fehlten, haben ihr Ranglistenturnier in München und von den Verletzten hat sich keiner Gesund gemeldet.

„letztes Jahr sind wir auch mit dem sogenannten letzten Aufgebot nach Mönchengladbach gefahren und haben dort die Meisterschaft geholt, vielleicht können wir diesmal das Viertelfinale klar machen.“ so Trainer Mike Göpfert

Unser Vereinschef ergänzt: „Gewinnen will ich selbstverständlich genauso wie die Jungs die am Ende auf der Matte stehen aber Druck haben wir deshalb keinen. Ein Viertelfinale wäre sportlich ein Traum, finanziell natürlich eine große zusätzliche Belastung also lassen wir uns überraschen.  “

Foto: Die „Gurkentruppe“ macht sich Samstagmorgen auf den Weg nach Bottrop

Kommentare sind geschlossen.